Tag der offenen Tür - Veranstaltungen für und mit Bürgerreportern am 7. September 2014

Schlagerstar Rosanna Rocci tritt am Nachmittag auf dem MZ-Gelände auf.
 
MZ-Fotograf Silvio Kison (rechts) hat im vergangenen Jahr einen Fotokurs gegeben. In diesem Jahr zeigt er, wie man ohne viel Aufwand einfache Videos erstellen kann. Foto: Gottlob Philipps

90 Beiträge mit Text und Fotos. 100 Schnappschüsse aus der Region - so lesen sich die Bilanzen der Bürgerreporter-Arbeit in Zahlen. Dahinter stecken unzählige Ereignisse aus dem Leben und viele aufmerksame Bürgerreporter. Auch die Journalisten der Mitteldeutschen Zeitung berichten stets tagesaktuell über die Geschehnisse in der Region. Beim Tag der offenen Tür können beide Seiten miteinander ins Gespräch kommen. Auf dem Gelände der MZ erwartet die Besucher außerdem ein tolles Familienfest mit einem bunten Bühnenprogramm für Groß und Klein.



Es ist das vierte Mal, dass das Mitteldeutsche Druck- und Verlagshaus in der Delitzscher Straße 65 die Pforten von 10 bis 17 Uhr für Interessierte öffnet. Erstmals wird in diesem Jahr am 7. September auch ein Programm für Bürgerreporter geboten und für die, die es werden wollen.

Rundgang mit und Fragen an den Chefredakteur

Die 20 aktivsten Bürgerreporter sind deshalb gleich zu Beginn um 10 Uhr eingeladen, einem exklusiven Rundgang mit MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin durch die Redaktion beizuwohnen. Ausgegangen von dem Punktesystem haben wir die aktivsten Bürgerreporter ermittelt und eingeladen. Wer keine Einladung erhalten hat, kann natürlich trotzdem an einer Führung teilnehmen: Den ganzen Tag über bieten die Kollegen Rundgänge an - hier kann man sich noch auf dem Gelände vor Ort anmelden.

Um 10.30 Uhr stellt sich Chefredakteur Hartmut Augustin dann den Fragen der Bürgerreporter. Was Sie immer schon von einem "Zeitungschef" wissen wollten, können sie hier erfragen. Im Konferenzraum C011 treffen wir uns. Alle Bürgerreporter sind eingeladen, teilzunehmen. Da aber der Platz begrenzt ist, bitten wir um eine vorherige Anmeldung bis zum 4. September an: mz-buergerreporter@mz-web.de

Videokurs

Um 11.30 Uhr bieten wir dann einen etwa einstündigen Videokurs an. MZ-Fotograf Silvio Kison und MZ-Redakteurin Kathleen Bendick erläutern, wie man ohne viel Aufwand einfache Videos erstellt und sie dann ins Portal hochlädt. Auch hierfür wird um Anmeldung gebeten: Einfach bis 4. September eine E-Mail an mz-buergerreporter@mz-web.de schreiben.

Am Nachmittag dreht sich dann alles um Neulinge, die gern Bürgerreporter werden wollen. Christine Schwarzer aus Dessau hat sich freundlicherweise bereiterklärt, offen zu erzählen, wie sie zu den Bürgerreportern gefunden hat und wie sie ihre Arbeit gestaltet. Um 13.30 Uhr sind Interessierte eingeladen, ins Gespräch zu kommen. Wir treffen uns wieder im Konferenzraum C011. Wenn sich weitere erfahrene Bürgerreporter an der Runde beteiligen wollen, sind diese herzlich willkommen.
Neulinge erhalten hier auch einen Überblick über die ersten Schritte: Anmelden, Text erstellen, Bilder hochladen.

Damit lassen wir den Tag dann locker ausklingen, schließlich öffnet auch die Halloren-Schokoladen-Fabrik gegenüber wieder ihre Pforten und auf dem Gelände der MZ gibt es ohnehin sehr viel zu entdecken. Was genau, haben wir hier zusammengefasst:

Programm auf dem MZ-Gelände

Am Vormittag wird der Kinderliedermacher und Multi-Instrumentalist Toni Geiling alle Kinder mit auf die „Reise nach Nirgendwo“ nehmen. Der Deutschlandfunk produziert live auf der Bühne seine Kinderradiosendung „Kakadu“ und nach einer mitreißenden Trommelshow von „Drum Power“ hat jeder die Möglichkeit einmal selbst sein eigenes Rhythmusgefühl in einem kleinen Workshop zu testen. Am Nachmittag dürfen sich die Schlagerfans bei einer gemütlichen Tasse Kaffee auf Rosanna Rocci freuen. Die Kinder können sich beim Klettern, Sommerrodeln, Ponyreiten u.v.m. austoben, während die Großen mit einem Ballonkran 60 Meter in die Luft steigen und den Blick über die Saalestadt genießen dürfen.

Im Druckhaus können Interessierte erfahren, wie aus einer 1,4 Tonnen schweren Papierrolle eine Zeitung wird. Die Druckmeister erzählen dann auch etwas zur Historie, etwa von Bleirollen, wie sie früher zum Zeitungsdrucke gegossen wurden. Zu DDR-Zeiten wurde in Halles Osten dann das Offsetdruck-Verfahren eingeführt. Das wird heute noch verwendet.

Zum Mitteldeutschen Druck- und Verlagshaus gehören neben der Mitteldeutschen Zeitung auch Tochterfirmen und andere Produkte, die beim Tag der offenen Tür ebenfalls vorgestellt werden.

Eindrücke vom vergangenen Jahr haben Lothar Wobst und Gottlob Philipps festgehalten.

Auf einen Blick

Und damit man nach diesem langen Text nicht von vorn anfangen muss, hier in Kürze alles zusammengefasst:

10 Uhr exklusiver Rundgang durch die Redaktion mit MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin für die 20 aktivsten Bürgerreportern (auf Einladung)

10.30 Uhr Fragestunde mit MZ-Chefredakteur Hartmut Augustin im Raum C011

11.30 Uhr Videoschulung mit MZ-Fotograf Silvio Kison und MZ-Redakteurin Kathleen Bendick im Raum C011

13.30 Uhr Fragestunde mit MZ-Bürgerreporterin Christine Schwarzer für Neulinge und Interessierte im Raum C011

Für alle Angebote wird um vorherige Anmeldung per E-Mail gebeten: mz-buergerreporter@mz-web.de

Wir freuen uns auf Ihren Besuch
Kathleen Bendick
1
1
13
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
5 Kommentare
11.474
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 31.08.2014 | 11:05   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 31.08.2014 | 17:00   Melden
11.474
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 31.08.2014 | 19:41   Melden
5.932
Annette Funke aus Halle (Saale) | 01.09.2014 | 14:18   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 02.09.2014 | 23:34   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.