Über uns - Wer sind die Bürgerreporter? Teil 1: Patrick Quilitzsch

Patrick Quilitzsch - Foto: André Kehrer

Die besten Geschichten schreibt das Leben. Hier im Portal werden sie erzählt. Rund 4600 Hobby-Autoren füllen das Mitmachportal der Mitteldeutschen Zeitung. An dieser Stelle stellen wir einige Bürgerreporter vor. Los geht es mit Patrick Quilitzsch aus Bitterfeld.



Angemeldet ist Patrick Quilitzsch im Online-Portal schon seit mehr als einem Jahr. Regelmäßig berichtet der 26-Jährige allerdings erst seit ein paar Monaten. Vor allem Quilitzschs Beiträge über Einsätze der Feuerwehr interessieren die Leser. Da hat der Bitterfelder auch ein Auge drauf: Jeden Morgen und Abend schaue er nach, wie viele Leser und Gefällt-mir-Angaben seine Beiträge und Fotos bekommen haben.

"Ich hab mich durch den Sommerbilder-Wettbewerb an das Portal erinnert", erzählt Quilitzsch, der schon seit dem zehnten Lebensjahr zur Freiwilligen Feuerwehr in Bitterfeld gehört. "Das ist auch für mich der wichtigste Grund, nie aus Bitterfeld wegzugehen", sagt Quilitzsch. Ohne Feuerwehr könne er nicht sein. Außerdem ist der Bitterfelder Hobbyfotograf: "Deshalb habe ich mich auch an dem Foto-Wettbewerb beteiligt", sagt der junge Mann und ergänzt: "Es war aber auch eine gute Möglichkeit, mehr über unsere Feuerwehrarbeit zu berichten. Die Klickzahlen sprechen auch für sich: Die Leser interessiert das", meint Quilitzsch. Seinen Bericht über einen liegengebliebenen Schwerlasttransport auf der Bundesstraße 100 haben an nur einem Tag mehr als 736 Menschen gelesen. Seine Bilder zum "Sommermärchen an der Goitzsche" haben knapp 400 Leser erreicht. "Da bin ich auch ein bisschen eitel", gibt Quilitzsch zu und verrät, dass er regelmäßig nachschaue, welche Rückmeldungen er für seine Beiträge bekommen hat. "Mich hat selbst überrascht, wie viele mich auch auf der Straße auf die Berichte ansprechen", erzählt der Bitterfelder.

Sogar aus Sachsen verfolgten inzwischen Kollegen, was Quilitzsch schreibt.


Denn der Bitterfelder arbeitet bei Porsche. "Auch da interessieren sich einige für unsere Region", weiß der Bürgerreporter. Doch er müsse aufpassen. Eine Erlaubnis, im Namen der Feuerwehr zu schreiben, fehle noch. "Deshalb verrate ich auch nur das, was jeder Spaziergänger sehen könnte." Ist Quilitzsch weder online noch bei der Feuerwehr, zieht er mit der Kamera durch die Region. "Ich habe immer schon Bilder bearbeitet, vor allem für andere", erzählt er von den Anfängen seines Hobbys. Irgendwann fragten immer mehr Leute, warum er nicht selbst fotografiere. "Bis ich eine Kamera kaufte." Nun probiere er alles Mögliche aus: Belichtungszeiten, Fokussierungen und mehr.


Text: Kathleen Bendick

Aus der Reihe: Über uns - Wer sind die Bürgerreporter?

Teil 12: Karin Lehmann
Teil 11: Peter Losch
Teil 10: Liane Griedel
Teil 9: Jacqueline Koch
Teil 8: Heiko Scharf
Teil 7: Lothar Wobst
Teil 6: Hildegard Stelzig
Teil 5: Steffen Flaischlen
Teil 4: Martina I. Müller
Teil 3: Dieter Roßmann
Teil 2: Steffi Hosemann

Jetzt mitmachen:
Nicht für alle Themen gibt es ausreichend Platz in der Zeitung und auch die MZ-Redakteure können nicht überall gleichzeitig sein. Deshalb hat die MZ die Online-Plattform ins Leben gerufen. Das Online-Portal www.mz-buergerreporter.de erreicht inzwischen mehr als 46 000 Leser im Monat. Ob als Verein, Feuerwehrmann oder Hobby-Autor - im Leserportal kann jeder über Ereignisse der Region berichten. Selbst Bürgerreporter zu werden, ist nicht schwer und kostenlos:Einfach mit Namen, E-Mail-Adresse und Postleitzahl registrieren. Es dauert keine fünf Minuten, schon kann es losgehen. Tipps zum Schreiben gibt es hier.
20
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.227
Krohn Jürgen aus Braunsbedra | 20.10.2014 | 07:10   Melden
MZ - BürgerReporter aus Halle (Saale) | 20.10.2014 | 09:13   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.