Über uns - Wer sind die Bürgerreporter? Teil 5: Steffen Flaischlen

Im Moment schreibt Steffen Flaischlen seine Abschlussarbeit. Danach soll die Bürgerreporter-Kamera wieder zum Einsatz kommen. Foto: MZ/Ute Nicklisch

Die besten Geschichten schreibt das Leben. Hier im Portal werden sie erzählt. Rund 4500 Hobby-Autoren füllen das Mitmachportal der Mitteldeutschen Zeitung. An dieser Stelle stellen wir einige Bürgerreporter vor. Steffen Flaischlen ist Student.



Herbstbilder, gefrorene Zweige im Winter und Schnappschüsse aus China - mit Fotos wie diesen hat SteffenFlaischlen aus Kleinzerbst viele Leser erreicht. Der 26-Jährige ist seit 2012 als Bürgerreporter registriert. Hier schreibt er über Ereignisse in der Region und zeigt Eindrücke von Ausflügen. Im Moment schreibt Flaischlen außerdem an seiner Bachelor-Arbeit. In ein paar Wochen will er dann seinen Abschluss als Verfahrenstechniker haben.

Dass er überhaupt den Weg ins Online-Portal fand, hat Flaischlen seiner Mutter zu verdanken. "Ich bin Hobby-Fotograf", sagt Flaischlen und erinnert sich: "Als ich damals eine etwas größere Kamera kaufte, hat mich meine Mutter auf einen Bilder-Wettbewerb der MZ aufmerksam gemacht. Da wollte ich mitmachen und bin Bürgerreporter geworden", sagt der Student. Seitdem berichtet er immer wieder im Portal.

Reise nach China

So sind der Ausflug auf den Brocken oder die Pyrogames, die in der Eisenstadt in Ferropolis bei Wittenberg stattfanden, dokumentiert. Aber nicht nur aus der Region hat der Student der Hochschule Anhalt einiges zu berichten. Im Frühjahr reiste Flaischlen nach China. "Die Hochschule hat mit der Hochschule in Ningbo, eine Stadt die etwa 200 Kilometer südlich von Shanghai liegt, einen Kooperationsvertrag", erläutert Flaischlen. Jedes Jahr fliegen deshalb ein paar Köthener dorthin. In diesem Jahr war Flaischlen dabei. "Ich wollte eigentlich regelmäßig von unterwegs berichten, aber die Zeit war knapp und die Internetverbindung war schlecht."

Dennoch erhielten die Daheimgebliebenen ein paar Schnappschüsse und einen kurzen Text von der Reise im Online-Portal. "Ich habe aber ein Reisetagebuch geführt. 120 Seiten sind zusammengekommen", sagt Flaischle, der die Erlebnisse von China und dem Praktikum vor Ort nach der Abgabe der Abschlussarbeit noch aufbereiten will. "Erstmal muss ich mich aber auf das Studium konzentrieren."

Wie es nach dem Abschluss weitergeht, kann der 26-Jährige aber noch nicht genau sagen. Vielleicht schließe er ein Master-Studium an. Vielleicht gehe er auch erst einmal arbeiten. "Das ist auch eine Geldfrage", meint Flaischlen. Fest stehe bislang nur, auch mal ein bisschen zu entspannen. Dann kommt möglicherweise auch seine Kamera mal wieder intensiver zum Einsatz. Die Ergebnisse können die Leser im Bürgerreporter-Portal dann sehen.



Text: Kathleen Bendick

Aus der Reihe: Über uns - Wer sind die Bürgerreporter?

Teil 12: Karin Lehmann
Teil 11: Peter Losch
Teil 10: Liane Griedel
Teil 9: Jacqueline Koch
Teil 8: Heiko Scharf
Teil 7: Lothar Wobst
Teil 6: Hildegard Stelzig
Teil 5: Steffen Flaischlen
Teil 4: Martina I. Müller
Teil 3: Dieter Roßmann
Teil 2: Steffi Hosemann
Teil 1:Patrick Quilitzsch

Jetzt mitmachen:
Nicht für alle Themen gibt es ausreichend Platz in der Zeitung und auch die MZ-Redakteure können nicht überall gleichzeitig sein. Deshalb hat die MZ die Online-Plattform ins Leben gerufen. Das Online-Portal www.mz-buergerreporter.de erreicht inzwischen mehr als 46 000 Leser im Monat. Ob als Verein, Feuerwehrmann oder Hobby-Autor - im Leserportal kann jeder über Ereignisse der Region berichten. Selbst Bürgerreporter zu werden, ist nicht schwer und kostenlos:Einfach mit Namen, E-Mail-Adresse und Postleitzahl registrieren. Es dauert keine fünf Minuten, schon kann es losgehen. Tipps zum Schreiben gibt es hier.
11
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
2 Kommentare
1.810
Martina I. Müller aus Halle (Saale) | 01.11.2014 | 19:31   Melden
14.707
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 02.11.2014 | 17:06   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.