Unwetter, Asylpolitik und Tote nach Unfall - diese Beiträge haben die Bürgerreporter in der vergangene Woche am meisten interessiert

Völlig verwüstet hat der Sturm Teile von Halle wie hier Heide-Nord. Foto: Herrmann

Die vergangene Woche hatte es in sich. Zahlreiche Unfälle sind passiert. Ein heftiges Unwetter hat Teile von Sachsen-Anhalt verwüstet und auch politische Entscheidungen haben nicht immer für Freude gesorgt. An dieser Stelle folgt wieder die Zusammenfassung zu Wochenbeginn.




Krankheitsbedingt stellen wir in dieser Woche nur die Top 3 der meistgelesenen Beiträge vor.

An erster Stelle steht da ein Bericht von Tom Musche. Fast 2000 Leser hatte der Bericht über einen schweren Verkehrsunfall mit Toten zwischen Löberitz und Zörbig. "Die Wucht des Aufpralls war so enorm, das beide Fahrzeug neben der Fahrbahn zum stehen kam, eines landete auf einem Getreidefeld, das andere am Rade eines Maisfeldes. Die Fahrerin eines der verunfallten Fahrzeug verstarb noch an der Unfallstelle, der Fahrer des weiteren Fahrzeug kurze zeit später, ebenfalls vor Ort", schreibt Musche, der wieder über die großartige Arbeit der Einsatzkräfte berichtet.


Auf Platz zwei der meistgelesenen Beiträge steht ein Thema, das das Land dieser Tage spaltet wie kaum ein anderes: Asylpolitik. Tilo Bach aus Gräfenhainichen hat einen offenen Brief zum Thema Willkommenskultur an die verantwortlichen Politiker veröffentlicht. Dieser, zum Teil sehr vorurteilsbehaftete und verallgemeinernde, Brief drückt aus, was die Gräfenhainicher umtreibt: Angst und Unwissenheit. Die Anwohner, so Bach, fühlen sich übergangen und erhoffen ein eEinwohnerversammlung, bei der auch Fragen erlaubt sind. Der Brief sorgte auch für Diskussion. Er wurde mehr als 1200 Mal gelesen.

Platz drei der meistgelesenen Beiträge belegt ein Bericht über das schwere Unwetter, bei dem ein Sturm quer durch das Land fegte. Gerd Herrmann zeigt Bilder vom Tag nach dem Sturm aus Heide-Nord. "Zahlreiche Bäume knickten um wie Steichhölzer. Fahrzeuge wurden durch herabfallendes Astwerk und entwurzelte Bäume beschädigt. Viele Häuser wurden beschädigt. Straßen waren teilweise für den Fahrzeugverkehr unpassierbar", schreibt Herrmann, dessen Beitrag mehr als 300 Mal gelesen wurde.

Damit allen Bürgerreportern für diese Woche vielen Dank. Es gab noch sehr viele erwähnenswerte tolle Beiträge, die wir in dieser Woche leider nicht würdigen können. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Start in die Sommerferien und freue mich auf viele spannende Berichte. Ab der kommenden Woche steht Ihnen für drei Wochen wieder Elisabeth Krafft zur Verfügung.
Kathleen Bendick
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
9.063
Ulrich Kruggel aus Dessau-Roßlau | 13.07.2015 | 22:48   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.