Zahlen, nein danke!

Die MZ berichtet heute von einer geplanten Umlage auf alle Bürger zur Finanzierung des Nahverkehrs. Im Interview mit MDV Geschäftsführer Steffen Lehmann äußert dieser, dass dann jeder Mensch so viel Bus und Bahn fahren kann wie er will. In früheren Konzepten ging es um die Idee die Umwelt zu entlasten, Anreize zum Bus und Bahn fahren zu schaffen. Allerdings ist hiervon keine Rede sondern die Bürger sollen mal wieder zur Kasse gebeten werden. Es ist vorerst von 20€ monatl. pro Person die Rede. D.h. 240,00€ pro Jahr und es bleibt die Frage ob Kinder, Behinderte, ALG II Empfänger oder gar Menschen die Schwerpflegefälle sind ebenfalls zahlen sollen. Für eine Familie mit zwei Kindern sind das dann 960,00€ im Jahr. Wer garantiert, dass diese "Zwangsabgabe" nicht jährlich steigt so wie heute schon die Fahrpreise?
Warum sollen Menschen für eine Leistung zahlen die sie nicht in Anspruch nehmen möchten? Ich für meinen Teil fahre lieber Fahrrad - Ich bin ganz klar für freie Fahrt für jeden Bürger und was sind schon 180 Millionen €. Vielleicht gibts ja nen Rettungsschirm ;)
Übrigens: Diese Selbstbedienungsmentalität könnte Schule machen und in Zukunft bekommen alle ein Zwangsabo für die Oper, öffentliche Schwimmbäder, eine Zwangsmitgliedschaft in förderwürdigen Vereinen...
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.