Zerstörte Bahnhöfe und Zwerge in Peißen - Zusammenfassung zum Wochenbeginn

Eine tierische Geschichte mit Happy End erzählt Wolfgang Freystadtl.
 
Um das Märchen Väterchen Frost zu sehen, ist Liane Griedel nach Wolfen gefahren.

Mit Sonnenstrahlen hat die neue Woche vielerorts begonnen. Peter Pannicke hat Aufnahmen von der Elbe bei Wittenberg. Was sonst noch in der vergangenen Woche wichtig war, folgt hier wieder in unserer Zusammenfassung der Woche.



Geärgert haben sie die Vereinsmitglieder der Interessengemeinschaft der Unstrutbahn. Unbekannte haben den Schaukasten am Bahnhof Roßleben beschmiert. "Seit dem Jahr 2007 bestellen wir ausgewählte Sonderzüge auf der Thüringer Unstrutbahn zwischen Nebra, Roßleben und Artern. Seit dem Jahr 2012 bringen wir Touristen mit dem Unstrut-Schrecke-Express aus unserer Landeshauptstadt Erfurt in unser schönes Unstruttal nach Donndorf und Roßleben. Zusammen bestellen wir im Jahr über 60 Sonderzüge", schreibt Ingo Heidenreich. Alles wird ehrenamtlich erarbeitet. "Traurig stimmt uns wenn an den Bahnanlagen und im Bahnumfeld verschiedene Sachbeschädigungen passieren", meint Heidenreich. Er hofft auf Unterstützung.

Gefreut haben sich unterdes die Gewinner aus dem Adventskalendergewinnspiel. Sie erhalten jeweils einen Tim-Ticket-Gutschein im Wert von 25 Euro.

Ehrenamt

Nach dem Tod des Vorstandsvorsitzenden der Saalesparkasse Roger Schenkel erinnert der Verein Ginkgo aus Merseburg an dessen Verdienste.

In Halle hat der Arbeiter-Samariter-Bund ASB einen Tag der offenen Tür veranstaltet. In der Teichstraße der Saalestadt haben Kinder und Jugendliche seit einem Jahr ein neues Domizil. Interessierte erhielten in der vergangenen Woche einen Einblick in das Zusammenleben in der Kinderwohngemeinschaft.

Kornelia Lück gibt einen Zwischenbericht zu ihrer Hilfsaktion. Etliche Spenden hat sie an das Zeitzer Asylheim übergeben.

Ausflüge

Für das Märchen "Väterchen Frost" ist Liane Griedel mit dem Zug und Bus von Dessau nach Wolfen gereist. "So haben wir alle... die kleinen und großen Besucher einen wunderschönen Nachmittag im Christophorushaus erleben können. Ein besonderer Dank geht an die Initiativgruppe „WOLGA“ unter Leitung von Ida Bikkel und all den vielen kleinen und großen Schauspielern, die in ihrer Freizeit viel gelernt, geprobt, genäht und gebaut haben, um uns zu begeistern", meint Griedel.

Siegfried Behrens hat das Puppenmuseum in Nienhagen bei Halberstadt besucht. "In den Ausstellungsräumen befinden sich etwa 2000 Puppen und 600 Teddybären, die aus der Zeit von 1880 bis in die heutige Zeit reicht", schreibt der Halberstädter, der auch viele Bilder zeigt.

Der THW-Ortsverband Dessau hat das Schöpfwerk Rossel besucht. Die Einladung kam vom Landesbetrieb für Hochwasserschutz. "Denn bisher wurde die Rossel im Hochwasserfall durch das THW über die Bundesstraße 187 in die Elbe gepumpt. Das nun gebaute Schöpfwerk kann mit den drei eingebauten Pumpen, welche sogenannte Rohrschachtpumpen sind, knapp vier Kubikmeter pro Sekunde aus der Rossel und damit aus dem immer gefährdeten „Überflutungsgebiet“ Roßlauer Innenstadt, in die Elbe pumpen", schreibt Florian Bittner vom THW.

Bittner erläutert auch, wie das THW zu seiner blauen Farbe kam: "Die blaue Farbe ist keine Erfindung der Nachkriegsjahre, sie kann bis in die Zeit der Weimarer Republik zurückverfolgt werden. Einige Uniformen und Arbeitsanzüge der Technischen Nothilfe im Zweiten Weltkrieg waren blau. Tradition und Unterscheidung von anderen Organisationen gaben den Ausschlag."

Adventsmärkte

Auch die Weihnachtsmärkte der Region sind nach wie vor ein wichtiges Thema im Portal. Klaus Stegmann aus Quedlinburg war mit dem Rollstuhl unterwegs. "Besonders in den Abendstunden ist die Quedlinburger Innenstadt wie ein Weihnachtsmärchen. Selbst die vielen Menschen, die mit mir dieses Erlebnis teilen verschwimmen förmlich im weihnachtlichen Lichterglanz", schreibt Stegmann.

Manfred Wittenberg berichtet vom Märchenumzug in Bad Bibra: "Ob Schneewittchen, Schneeweißchen und Rosenrot, Aschenputtel oder die goldene Gans, - sie alle sind hier zu Gast und ziehen zum traditionellen Weihnachtsmarkt im Bürgergarten."

Peter Blei ist über die Landesgrenze nach Leipzig zum Weihnachtsmarkt gefahren. Dort hätten sich die Menschen fast "tot getreten", meint Blei. Ein paar Schnappschüsse hat er mitgebracht.

Roland Horn hat den Adventsmarkt auf der Burg in Roßlau besucht. "Rings um die Burg, im Burghof, in den Burgräumen und in den Kellern, alles voll, alles weihnachtlich, alles wunderschön geschmückt. Es war alles vorhanden was auf einen vorweihnachtlichen Adventsmarkt gehört", schreibt Horn.

Geärgert hat sich Bernd Müller auf dem halleschen Weihnachtsmarkt. Er wollte mit seiner Familie ein paar Wunschzettel abgegeben. Doch vom Bärtigen oder einem Helfer war keine Spur - die Briefe an den Weihnachtsmann mussten wieder mitgenommen werden. Zum Trost bummelte die Familie ein wenig durch die Reihen.

Natur

Aus dem Stadtwald hat Andreas Benedix wieder neue Geschichten vom Keiler Putz mitgebracht. Eine Weihnachtsfeier hat das Wildschwein hier gesehen. Dazu gibt es Stallpflicht für Geflügel.

"Naturzauberei" hat Susanne Meier aus Raguhn-Jeßnitz festgehalten. Sie zeigt Bilder vom ersten Frost. Auch Ellen Röder hat wieder schöne Naturbilder ins Forum gestellt.

Wolfgang Freystadtl aus Dessau hat wieder mehrere tierische Geschichten beigetragen. Eine erzählt von einem älteren Paar, das sich mit 73 und 83 Jahren noch einen Hund ins Haus geholt hat. "Frische Luft, Spaziergänge und nette Leute kennenlernen gehören nun dazu."

Die meisten Leser ...

... hat Heiko Scharf erreicht. Sein "Märchen" von den Zwergen auf dem Peißener Kreisel haben innerhalb weniger Tage mehr als 1600 Leser verfolgt. Die sieben Zwerge haben sich demnach aufgemacht, ihren tönernen Nachahmern Gesellschaft zu leisten.

Damit allen Bürgerreporter wieder herzlichen Dank.
Ich freue mich auf viele spannende Berichte in der kommenden Woche.
Kathleen Bendick
1
1
1
1
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.