Zum Verkehrschaos in der südlichen Innenstadt

Warum nicht gleich Straßenmitte?

Gestern gegen 18:45 Uhr bot sich dieses Bild an der Einmündung Kurt-Tucholsky-Straße in die Wegscheiderstraße.


Der Pkw parkt halb auf der Straße und der Transporter steht im uneingeschränktem Parkverbot.
Stellt sich die Frage was ist preiswerter ? Auf Fußweg parken oder im uneingeschränktem Parkverbot parken.
Um hier einzubiegen muß man schon mit einem PKW normaler Größe rangieren und höllisch aufpassen um nirgends anzuecken. So ergeht es mir fast täglich wenn ich als Bewohner und Pendler im Viertel einen Parkplatz suche.
Der Bewohner gibt nach der dritten Runde auf und parkt auf dem Fußweg. Immer in der Hoffnung kein Knöllchen zu bekommen.
Diese Situation wiederholt sich fast an jeder Kreuzung im Wohnviertel? Die Verkehrs- und speziell die Parksituation im Viertel ist katastrophal und die Diensttage sind besonders schlimm.
Fakt ist, wenn die PKW sehr dicht am Bordstein abgestellt werden -durchaus auf beiden Seiten und die Einmündungen frei bleiben, kommt auch ein LKW durch die Straße.
Es sind nicht nur die mangelnden Parkplätze und der Durchgangsverkehr.
Einige "Kraftfahrer " denken sicher für sie gelten Regeln nicht. Wer so parkt ist entweder völlig abgebrüht oder nett ausgedrückt sehr unbedarft.
Ein Rettungswagen würde hier vermutlich schon Probleme haben.
Und unsere Ordnungshüter sieht man um diese Zeit natürlich nicht. Die kommen in der Regel etwas später.
Ein Anwohner Parkausweis würde die Situation bestimmt entschärfen! Offensichtlich ist man im Rathaus an einer Lösung nicht interessiert. Oder wie erklärt sich das Schweigen unserer
Amtsinhaber?
Sicher liegt es am Stadtbahnprogramm mit den vielen Großbaustellen. Da bleibt keine Zeit und keine Reserve für so kleine Probleme wie Ordnung im Wohnviertel zu schaffen. Ordnung mit Plan und Augenmaß.
Ziemlich kleinbürgerlich von den Leuten, welche sich bereits kritisch zum Thema geäussert haben!
Im übrigen wurde ich nicht enttäuscht. Hatte heute Morgen 5:40 Uhr hatten einige "Fußwegparker" ein Knöllchen unterm Scheibenwischer. Obwohl kein Fußgänger behindert wurde.
Ein Beweis mehr, der belegt, dass man im Ordnungsamt genaue Kenntnis hat, wann sich wo Einsätze richtig lohnen.
Klar- es wurden ja im vergangenem Jahr "blitzertechnische" Verluste eingefahren, die ausgeglichen werden müssen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.