Tag des Hundes: Oskar macht mobil !

Oskar (Foto: Mit freundlicher Genehmigung v. H.Trautmann)
Halle (Saale): Halle |

Richtig tolle Hunde sind Polizeihunde, Drogenspürhunde, Rettungshunde, Blindenhunde, Hütehunde ... oder ein Dackel. Und hier ist eine Geschichte.

Oskar lebt mit Frauchen im zweiten Stock unseres Hauses. Und wenn er Gassi geht, hört man ihn vor Freude bellend die Treppe hinunterflitzen.
Vor zwei Jahren gründeten Frau Müller und Oskar eine Wohngemeinschaft. Die alleinstehende Dame war froh, wieder Leben in der Bude zu haben und Oskar hätte es kaum besser treffen können.
Es entwickelte sich eine Art Symbiose. Oskar bekam nach Wochen im Tierheim ein kuschliges Zuhause und Frau Müller frische Luft und mehrmals täglich Bewegung.
Nun verbrachte sie nicht mehr einsame Tage in der Wohnung, sondern erkundete mit dem Dackel die Gegend.
Es dauerte nicht lange und dank Oskar hatte sie etliche Bekanntschaften geknüpft. Gemeinsam mit anderen Hundebesitzerinnen und ihren Schützlingen drehten sie ihre Runden.
Oskar ging nun noch einen Schritt weiter. Er setzte sein niedlichstes Hundegesicht auf, wackelte mit dem Schwanz und brachte weitere Herzen zum Schmelzen.
Bald gesellten sich weitere Damen zur Gassirunde. Menschen, die keine Verwandten mehr hatten oder deren Kinder weit verzogen waren. Frauchen, deren Liebling bereits in den Hundehimmel gegangen war und die aufgrund ihres Alters kein Tier mehr für Jahre zu sich nehmen wollten.

Für Oskar begann eine stressige Zeit. Inzwischen musste er mehrmals in Schichten laufen, um allen Begleiterinnen gerecht zu werden. Aber sollte er die Damen enttäuschen? Irgendwann war Oskar so erschöpft, dass er nach einer Lösung sann.
Da fiel ihm ein Aufruf des ortsansässigen Tierheims ein: Hunde suchen Gassi-Paten. Das wars doch! Beim nächsten Rundenlauf lotste Oskar seine Begleiterinnen Richtung Tierheim. Lautes, freudiges Gebell empfing sie. Wenig später tobte Oskar mit Waldi, Astor und Pfiffi über die Hundewiese und die Frauchen auf Zeit hielten einen Schwatz.

Nachtrag: Den ersten Teil der Geschichte habe ich in meinem Wohnumfeld so erlebt. Der Schluss ist fiktiv.
Hunde wie Oskar werden leider nicht als Mobilitätshilfe anerkannt. Warum eigentlich nicht?
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
748
Gabriele Degen aus Halle (Saale) | 08.06.2015 | 18:30   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.