Was für ein Schreihals !

*******************************

Im Besitz von einem Hals
nimmt ihn die Krähe voll
und tritt damit an zur Balz.
*
Das Schauspiel ist doch toll...!

********************************

Immer freitags und mittwochs tragen wir Zeitungen aus.

Bei unserem abzuarbeitenden Rundgang sehen wir jedes Mal etwas, was erheiternd ist.
In meiner Tasche steckt deshalb auch meistens der Fotoapparat oder ich habe zumindest mein Handy bei mir. So kann ich festhalten, was ich entdecke.

Dieses Mal ist es ein Schreihals gewesen, eine der vielen heimischen Krähen, die im Winter die Städte bevölkern, immer auf der Suche nach Nahrung.

Der Vogel allerdings hatte wohl schon in leiser Ahnung, dass das Frühjahr vor uns liegt, sein Auge auf ein Krähenweib im Nachbarbaum geworfen.
Ein Auge? Ach was - gleich alle beide!

Er schrie sich seine Seele aus dem Leib.

Nur zwischendurch warf er sich für einen Moment wie ein Macho dekorativ in Positur und versuchte mit gesträubtem Gefieder und gespreizten Schwanzfedern Eindruck zu schinden.

Das Schauspiel war amüsant - meine Zeitungen mussten sich in der Tasche gedulden. Ich war für eine Weile des Vogels Publikum.

Die Krähe war vertieft, sie hatte zu tun. Der auf sie gerichtete Fotoapparat - sonst sofort ein Grund Reißaus zu nehmen - blieb unbeachtet. Das Interesse galt ausschließlich seiner Artgenossin.

Er mühte sich allerdings vergeblich ab - sie flog nach einer Weile unbeeindruckt weiter und mein Schreihals im Baumwipfel stellte auf der Stelle sein Bemühen ein. Nun bemerkte er auch mich und die Knipse...

Empört sein letzter Schrei, ehe er abschwirrte. Leise lachte ich ihm hinterher.


Der Schreihals
************************************************
Der Schreihals auf dem Wipfelzweig,
er schrie schon längst sich heiser.
Ich riet ihm, dass er endlich schweig,
doch wurde er nicht leiser.
*
Sein Blick galt einem Gegenüber,
er balzte an ein Weib,
das sah kein bisschen zu ihm rüber.
Sie putzte ihren Leib.
*
Der Schreihals hat sich sehr bemüht,
und zwischendurch geplustert,
sein Krah ergab kein schönes Lied,
das er zurecht geschustert.
*
Es wirkte nicht die stolze Balz,
nicht das gesträubt' Gefieder,
er nahm so voll er konnt' den Hals
und schrie sein Liedchen wieder.
*
Für's Balzen war es noch zu früh,
denn sie flog einfach weiter.
Der Schreihals endet jäh die Müh
und blieb ganz ohne Neider.
*
Vielleicht weiß er, dass vorteilhaft
der Ausgang war trotz allem -
er kommt noch nicht in Ehe-Haft,
kann noch in Freiheit schallen.
*
Sich binden bringt Verpflichtung mit,
den Nestbau und dann Sorgen -
so bleibt erspart ihm dieser Schritt.
Froh schiebt er ihn auf morgen.
;-)

******************* MM ********************
1
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
3.625
Gisela Ewe aus Aschersleben | 20.02.2016 | 19:51   Melden
1.810
Martina I. Müller aus Halle (Saale) | 20.02.2016 | 22:20   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.