Wochenend und Sonnenschein...

Der Wetterfrosch war gestern heiter,
er stieg hinauf auf seine Leiter,
war nah dem hellen Sonnenschein,
sah sehr vergnügt und munter drein.
*
Doch heute schon kam - oh wie schad' -
für ihn und uns ein Wechselbad
...und das so kurz vorm Wochenend!
Wo bleibt er nur, der Frühlingstrend?
;-)

********************** MM **********************

Da spukt doch wer beim "Wettergott"!

Wollte man noch am gestrigen Donnerstag seinen Büroschreibtisch am liebsten hinaus ins Freie schleppen, weil so herrlich die Sonne schien und endlich die frühlingshafte Milde dazu verleitete, brachte schon der heutige Freitag den angekündigten Umschwung, der uns mit eisigem Wind beutelt und uns ohne Erbarmen in die warmen Jacken treibt.

Ich kenne es aus noch der Zeit unserer Berufstätigkeit - die ganze Arbeitswoche herrschte herrliches Wetter, aber pünktlich vor den bevorstehenden Wochenenden verhagelte es uns die Petersilie und verdarb oft alle Pläne.

Die Unbill solch störender Zufälle registriert man weit nachhaltiger, als all die störungsfreien Wettersituationen, bei denen die Wochenendplanungen beibehalten werden können.

Tragen wir es also mit Fassung, das Wetter macht ohnehin, was es will. Nur ärgern sollten wir uns nicht darüber. Es gibt so viele Möglichkeiten, auf die man ausweichen kann, ohne seine Zufriedenheit infrage zu stellen.

Die beste Möglichkeit ist immer, sich darüber lustig zu machen, denn Heiterkeit ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.

******************************************************
M E T E O R O - L o g i s c h e s

Wochenend und Sonnenschein,
davon gab es schon einen Reim,
der könnte glatt auch meiner sein,
. . . . . . . . . . . . den andre Feder schrieb.
Wochenende Grau-in-Grau,
so sieht mein Umfeld aus genau,
noch Freitag war der Himmel blau,
. . . . . . . . . . . . die Sonne nur nicht blieb.

Meteorologie ist
die Wissenschaft der Hinterlist,
die Sonne ansagt, wie ihr wisst
. . . . . . . . . . . . und wochentags nur stimmt.
Doch am Wochenende kommt
als Störung eine Regenfront,
die keiner vorhersehen konnt
. . . . . . . . . . . . und uns die Sonne nimmt.

Wenn die Logik Pause macht,
vom Himmel keine Sonne lacht,
dann trifft uns das mit aller Macht
. . . . . . . . . . . . genau am Wochenend.
Pünktlich dann am Montag früh,
scheint Sonne, so als biete sie
uns Dauer-Abo-Garantie
. . . . . . . . . . . . und hats nur mal verpennt.

Jedem Logiker ist klar:
so zieht sich das durchs ganze Jahr,
am Wochenende ist nicht wahr
. . . . . . . . . . . . der (Schön-)Wetterbericht.
Wochenend und Sonnenschein,
was jeder braucht zum Glücklichsein,
trifft garantiert gemeinsam ein
. . . . . . . . . . . . nur mal hier im Gedicht.

Längst weiß es ein jeder schon,
nur im Gedicht steckt Illusion,
dem Wettergott fehlt Macherlohn,
. . . . . . . . . . . . das ist ein Amt zur Ehr'.
Denn er kriegt wirklich keinen Cent,
dass er sich engagieren könnt
für Sonnenschein am Wochenend.....
. . . . . . . . . . . . und darum klappts nicht mehr.
;-)
*********************** MM ***************************
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.