... der Energietransport unter besonderen bildlichen Darstellungen Teil 1

... der Mast einer 220 kV Hochspannungs-Leitung im Industriegebiet von Halle-Neustadt. 110 kV Leitungen sind rund 22 Meter hoch, 220 kV Hochspannungs-Leitungen sind rund 40 Meter hoch und 380 KV Leitung haben eine Masthöhe von rund 83 Meter ...
Halle Saale: Industriegebiet West |

Beobachtungen bei einer winterlichen Radtour

durch die Umgebung von Halle-Neustadt und in die Saaleauen am 13.01.2015 bei 15 °C in der Zeit von 13:30 Uhr bis zum Sonnenuntergang 16:15 Uhr und bei strahlend blauem Himmel - ein Muss zum Fotografieren ...

Wozu dienen Hochspannungsleitungen?

In der Steckdose zu Hause kommt der Strom mit einer Spannung von 230 Volt an. Für den Transport dorthin werden jedoch weit höhere Spannungen verwendet. Bis zu 380.000 Volt (380 kV) tragen die Überlandleitungen für den Stromtransport von den Kraftwerken zu den Städten und Ballungsgebieten bei. In Umspannwerken und mit Hilfe von Transformatoren wird die Spannung auf 230 bzw auf 400 V herabgesetzt.

Hohe Spannungen sind für die Übertragung elektrischer Energie günstiger als niedrige, weil bei hohen Spannungen weniger Energie durch Leiterwiderstände verloren geht. Allerdings lässt sich die Höhe der Spannung nicht unbegrenzt steigern. Die Spannung auf einer Leitung wird daher jeweils nach der Länge der Übertragungsstrecke und der bei den Stromempfängern benötigten Leistung ausgewählt.

Wie bzw. woran erkennt man welche Spannungen an den Leitungen anliegen ?

Die Spannungsebene einer Leitung kann (in der Regel) an der Zahl der Leiterseile pro Phase erkannt werden, also an der Zahl der Drähte, die an einem Isolator hängen:
110 kV = 1 Leiterseil
220 kV = 2 Leiterseile
380 kV = 4 Leiterseile
Mit einiger Erfahrung kann man die Spannungsebene auch an der Länge der Isolatoren erkennen:
110 kV: kurze Isolatoren, einteilig
220 kV: Isolatoren etwa doppelt so lang wie bei 110 kV, meist zweiteilig
380 kV: dreimal so lang wie bei 110 kV, meist dreiteilig

Welchen Abstand sollte man von den Drähten der Hochspannungsleitungen einhalten ?

Wecheselstrom erzeugt elektrische und magnetische Wechselfelder, die sich zeitlich und räumlich - periodisch sich ausbreiten. Das ist eine grundlegende Eigenschaft dieser Felder, die mit Periodendauer, Frequenz und Wellenlänge beschrieben werden können.
Je nach Spannungsebene der Leitung ergeben sich die folgenden Abstands-empfehlungen, die als unschädlicher Bereich eingestuft werden:
Spannungsebene Abstandsempfehlung

110 kV 30 – 40 m
220 kV 50 – 70 m
380 kV 70 – 100 m

Bitte zoomen Sie die Fotos auf, da einige Informationen in den Bildunterschriften enthalten sind.

1
1
2
1
1
2 5
2 1
1
10
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
15 Kommentare
5.909
Annette Funke aus Halle (Saale) | 15.01.2015 | 18:10   Melden
7.302
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 15.01.2015 | 18:26   Melden
5.484
Brunhild Schmalfuß aus Halle (Saale) | 15.01.2015 | 18:28   Melden
14.664
Lothar Wobst aus Bitterfeld-Wolfen | 15.01.2015 | 18:36   Melden
11.414
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 15.01.2015 | 18:49   Melden
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 15.01.2015 | 20:57   Melden
6.644
Ellen Röder aus Alsleben (Saale) | 16.01.2015 | 11:21   Melden
955
Jacqueline Koch aus Eisleben | 16.01.2015 | 14:15   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 16.01.2015 | 18:44   Melden
2.001
Dieter Gantz aus Querfurt | 16.01.2015 | 19:46   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 16.01.2015 | 20:53   Melden
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 16.01.2015 | 22:03   Melden
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 17.01.2015 | 10:58   Melden
6.352
Bernd Müller aus Halle (Saale) | 20.01.2015 | 11:05   Melden
3.551
Gisela Ewe aus Aschersleben | 20.01.2015 | 19:07   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.