Motorradzulassung in Halle (Saale)

Ansicht der Kfz-Zulassungsstelle bei Google Maps. (Foto: Bilder Copyright 2017 Google, Kartendaten 2017 Geo-Basis DE/BKG (Copyright 2009))
„Allzeit gute Fahrt und eine handbreit Sprit im Tank.“ So oder so ähnlich wünschen sich Biker alles Gute und eine unfallfreie Fahrt. Bis es jedoch endlich soweit ist und man seine Maschine in den Sonnenuntergang lenken kann, gibt es einiges zu tun. Vor dem ersten Ritt auf dem neuen Schmuckstück folgt nämlich der Ritt auf dem Amtsschimmel. 

Welche Maschinen müssen zugelassen werden?
Ganz einfach gesagt alles, was stärker motorisiert ist als eine 50er. Während ein Roller mit 50 Kubik nur ein Versicherungskennzeichen benötigt, muss zum Beispiel eine 125er bereits zugelassen werden.

Welche Unterlagen benötige ich?
Damit alles möglichst schnell seinen Gang geht, sollten alle erforderlichen Dokumente zur Zulassungsstelle mitgebracht werden. Bei einer fabrikneuen Maschine benötigen Sie die Zulassungsbescheinigung Teil 2 (den Fahrzeugbrief). Bei gebrauchten Maschinen sind die Zulassungsbescheinigung Teil 1 (der ehemalige Fahrzeugschein) und die Zulassungsbescheinigung Teil 2 (der ehemalige Fahrzeugbrief) vorzulegen.

Außerdem benötigen Sie die eVB-Nummer von der Motorradversicherung. Es handelt sich hier um die elektronische Bestätigungsnummer. Damit belegen Sie, dass für Ihr Motorrad eine Motorradversicherung vorliegt. Ohne diese Nummer wird die Zulassung nicht stattfinden.

Sollten Sie ein Fahrzeug aus dem Ausland importieren, benötigen Sie neben den oben beschriebenen Unterlagen eine COC-Bescheinigung. Diese sagt aus, dass innerhalb der Europäischen Union eine Typengenehmigung vorliegt.

Vergessen Sie außerdem nicht Ihren Personalausweis oder einen Reisepass zu Ihrem Termin mitzubringen. Sollten Sie über keinen aktuell gültigen Personalausweis verfügen, benötigen Sie anstelle dessen einen Reisepass sowie eine Meldebescheinigung.

Ich habe keine Zeit, um die Zulassung für mein Motorrad zu beantragen, was nun?
Auch für dieses Problem gibt es eine Lösung. Sollte es Ihnen zeitlich nicht möglich sein, diesen Behördengang selbst durchzuführen, können Sie eine Person Ihres Vertrauens oder einen Zulassungsdienst mit dieser Aufgabe betrauen. Wichtig ist hierbei, dass Sie neben den erforderlichen Dokumenten auch eine Vollmacht beilegen, die Ihre Vertretung legitimiert, die Motorradzulassung in Ihrem Namen zu erwirken. Beachten Sie bitte, dass Sie neben den normalen Gebühren bei der Zulassungsstelle, die Kosten für den Zulassungsdienst bezahlen müssen.

Wie läuft die Zulassung meines Motorrades genau ab?
Zunächst sollten Sie sich eine Checkliste mit den erforderlichen Dokumenten erstellen. Wenn alle Papiere vorliegen, beantragen Sie die Versicherungsnummer. Viele Versicherungsunternehmen bieten diesen Service inzwischen online an. Nach der Eingabe aller technischen und personenbezogenen Daten, erhalten Sie sofort die eVB-Nummer.

Der nächste Schritt im Ablauf besteht darin, einen Termin in der zuständigen Ordnungsbehörde zu vereinbaren. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wo Fahrzeugzulassungen in Ihrem Bundesland durchgeführt werden, hilft das Rathaus gerne weiter.

Am Tag der Zulassung müssen Sie alle Unterlagen und den Nachweis über die Versicherung Ihres Motorrades vorlegen. Wenn Sie Wert auf ein bestimmtes Kennzeichen legen, sollten Sie sich dieses gegen eine kleine Gebühr im Internet sichern. Die Preise sind je nach Bundesland unterschiedlich, belaufen sich aber auf circa 15 Euro.

Wenn Sie Ihr Motorrad lediglich in den Sommermonaten fahren möchten, gibt es hier eine fantastische Möglichkeit um Geld zu sparen. Ein Saisonkennzeichen verpflichtet Sie, Ihr Motorrad in einem von Ihnen festgelegten Zeitraum einzumotten. Dafür zahlen Sie insgesamt weniger, als wenn Sie die Maschine für das komplette Kalenderjahr versichern. Für die Dauer der Stilllegung fallen keine Versicherungsbeträge an, da Sie sich verpflichten, in dieser Zeit keine Spritztour zu unternehmen.

Nachdem Sie die Gebühren für die Zulassung Ihres Motorrades entrichtet haben, werden die Kennzeichen mit einem Siegel versehen und schon ist die Angelegenheit erledigt. Mit etwas Vorbereitung und einer Checkliste zum Abhaken ist die Zulassung Ihres Motorrades ein Kinderspiel. Ausgedehnten Touren steht dann nichts mehr im Wege.

Wo finde ich die Zulassungsstelle?
Die Kfz-Zulassungsstelle in Halle (Saale) finden Sie in der Bürgerservicestelle. Die Anschrift ist:

Am Stadion 6
06122 Halle (Saale)

Die Öffnungszeiten sind folgendermaßen:
Montag 09:00–12:00
Dienstag 09:00–18:00
Mittwoch 09:00–12:00
Donnerstag 09:00–15:00
Freitag 09:00–12:00
Samstag Geschlossen
Sonntag Geschlossen
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.