Über Top-Themen und Leselust - Zusammenfassung zu Wochenbeginn

Manfred Boide zeigt mehr als 98 Fotos vom Ausflug ins Industrie- und Filmmuseum in Wolfen.
 
Folgen Sie Autoren, deren Beiträge Sie für interessant halten. Auf ihrer persönlichen Seite erscheinen die Beiträge dann übersichtlich ohne viel Klicks sortiert.

Woche für Woche fassen wir zu Wochenbeginn zusammen, was in den vergangenen sieben Tagen bei den Bürgerreportern wichtig war. An dieser Stelle blicken wir auf die Themen der Woche mal unter einem anderen Blickwinkel und erklären, wie das Portal funktioniert.

Top-Themen

Mit 175 Aufrufen ist der Beitrag über die Bürgerreporter selbst der meistgelesene Beitrag der vergangenen Woche. Mit 172 Aufrufen folgt dicht darauf der Beitrag über einen schweren Verkehrsunfall in Bitterfeld von Tom Musche aus Zörbig. Auf Platz drei der Top-Themen fällt der Bericht von Reiner Eckel über eine Buchspende an die Stadtbibliothek Zeitz. 152 Leser haben Eckels Beitrag aufgerufen.

Warum Top-Drei?
Warum nun ausgerechnet diese Beiträge die meisten Leser erreicht haben, kann viele Gründe haben. Den ein oder anderen hat ein ganz anderer Beitrag viel mehr interessiert oder gefallen. Hier einige Möglichkeiten, die die Arbeit im Portal auch erleichtern sollen.

Folgen
Die MZ-Bürgerreporter haben als Administratoren viele Leser, die den Bürgerreporter folgen. Das ist möglich über einen Button unter dem Profilbild. So erhält der Interessent alle aktuellen Beiträge von Autoren, denen er folgt auf seiner persönlichen Seite - somit hat man auch immer einen Überblick. Wenn man also viele Leser hat, die einem folgen, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass der Beitrag gelesen wird. Am Anfang jedoch ist die Zahl der Klicks wenig aussagekräftig über die Qualität der Beiträge - nach einer gewissen Zeit (ein bis zwei Jahre) kann die Anzahl der Follower auch ein Feedback für die Inhalte sein.

Diskussionen

Der Beitrag von Reiner Eckel wurde diskutiert, zum Teil auch kontrovers. Eine Kommentarfunktion ist unter jedem Artikel eingeblendet. Jeder, der einmal kommentiert hat, erhält auch eine Nachricht über einen weiteren Kommentar. Erfahrungsgemäß werden kommentierte Beiträge häufig aufgerufen. So kann es auch in diesem Fall gewesen sein.

Katastrophen

Der Unfall in Bitterfeld ist natürlich eine Katastrophe, die die Leser berührt. Tom Musche hat am schnellsten hier im Forum darüber berichtet und durch seine Schnelligkeit und die Tragik viele Leser erreicht. Ist also etwas passiert und jemand will im Internet darüber etwas lesen, klickt er dort, wo die Information verfügbar ist. Schnelligkeit kann entscheidend sein. Das gilt vor allem für kleine Orte. Rund 800 Ort gehören zum Berichterstattungsgebiet der MZ. Kein Redakteur kann gleichzeitig überall sein und Augen und Ohren offen haben. Jede kleine Hinweis kann deshalb spannend und interessant für Leser sein.

Die meisten Kommentare ...

... hat in der vergangenen Woche Gerhard Priester zu verzeichnen. Zu seinem Beitrag zu einer möglichen Streckenführung einer Modelleisenbahn hat es 27 Kommentare gegeben. Hier wird allerdings nicht ein brisantes Thema diskutiert. Viel mehr sind hier einige Bürgerreporter, die Zuspruch geben - die Community tauscht sich aus.

Anders ist das in einem Beitrag von Ellen Röder. Hier tauscht sich die Community auch aus, aber auf andere Weise: Ellen Röder hat ein Rätselbildeingestellt. Da auch ihr viele Leser FOLGEN haben sich viele beteiligt. Und hier wurde die Beteiligung ja auch erfordert - vielleicht starten Sie selbst auch mal einen Aufruf?

Fotos

Die meisten Fotos zu einem Beitrag hat Manfred Boide eingestellt. Der Hallenser war zu Besuch im Filmmuseum in Wolfen. 98 Bilder hat Boide dazu eingestellt.
Sebastian Donnaven zeigte mehr als 50 Bilder von der Grube Glasebach und Peter Pannicke hat 49 Foto vom Schlittenhunderennen eingestellt.

Bei mehr als 10 Bildern lohnt sich eine Galerie. Um eine Galerie anzulegen wird einfach in einer Stichwortzelle das Wort Bildergalerie eingetragen. So erscheint der Beitrag gleichzeitig als Galerie und unter der eingestellten Rubrik.

Zu den Stichworten

Häufig erzählen uns neue Autoren, dass ihre Beiträge nicht gespeichert werden oder verschwinden. Gerade am Anfang vergessen viele Autoren, Stichworte zu vergeben. ZWEI Stichworte MÜSSEN eingetragen werden. Ansonsten kann das System den Beitrag nicht speichern. Außerdem sichert ein Zwischenspeicher den Artikel schon vorher in der Arbeitsmappe.

Zu jedem Textfeld erscheint außerdem am Rand ein kleiner Hinweistext. Manchmal hilft auch ein Blick darauf. Darin wird erklärt, worum es im jeweiligen Textfeld geht.

Einfach mal stöbern

Mit diesen Tipps wollen wir Sie für diese Woche auf den Weg schicken: Stöbern Sie selbst ein wenig im Forum. Suchen Sie nach Themen, die Sie interessieren (bei mehr als einem Suchwort muss ein + vor die Worte gesetzt werden). Oder klicken Sie auf die Orte ihrer Wahl. Zu jedem Ort gibt es auch immer alle Rubriken. Viele neue Autoren gibt es im Forum - vielleicht wollen Sie dem ein oder anderen auch folgen? Vielleicht machen Sie aus Ihren Beiträgen noch eine Bildergalerie? In jedem Fall gilt:

Schreiben Sie, was Sie interessiert

Vereine berichten hier schon über Ihre Aktivitäten. Andere schreiben über alte Häuser und ihre Geschichten. Wieder andere haben Gartentipps und wieder andere haben ein Auge auf die Natur - wo liegt Müll, wo ist etwas zerstört oder auch wo ist Neues entstanden und gedeiht? Dafür gibt es hier Platz.

Ich bin gespannt auf viele Berichte und freue mich schon jetzt, mehr und mehr aus den vielen Orten zu lesen.
In der kommende Woche fassen wir dann wieder klassisch zusammen.
Er einmal viel Erfolg und viel Freude im Portal.
Für Fragen stehe ich zur Verfügung
Kathleen Bendick

P.S. Empfehlen Sie Ihren Beitrag weiter. Sobald Sie einen Text veröffentlichen, haben die Möglichkeit, Freunden und Bekannten den Text zu empfehlen. Nutzen Sie das doch.
5
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.