Edinburgh - John o'Groats - Oban (2)

Ende der A 99
 
Leanach Cottage, Culloden
Oban (Vereinigtes Königreich): Oban Hotel |

Schottland

In Inverness angekommen, bietet sich die Gelegenheit für weitere Entdeckungen,
Von hier können Tickets nach Ullapool, Syke oder Richtung Süden gebucht werden.
Culloden - östlich gelegen, das letzte Schlachtfeld auf der Britischen Insel. Am 16. April 1746 schlug die Englischen Armee von George II die aufständischen Jakobiter mit Charles Edward Stuart vernichtend. Die Jakobiter waren Anhänger James VII/II, der 11. Dez. 1688 aus London floh, wurde erwischt, festgesetzt, um am 23.12. zu entkommen (ließ George I ihn). Er floh zu seinem Cousin dem Französischen König Louis XIV. Sein Enkel Charles Edward Stuart scheiterte 1746. Versteckt wurde er von vielen Hochländern, mit der Hilfe Flora Macdonald entkam er und floh zurück nach Paris.
. http://www.nts.org.uk/Culloden/PPF/TheBattle/
Danach setzen die Repressionen ein, kein Gälisch, keine Versammlungen, keine Kilts und das Spielen des Dudelsacks wurde unter Strafe gestellt. Entfacht durch Sir Walter Scott's Romane, wie "Rob Roy", den der Englisch Hof las, kam es zur Rückbesinnung auf die schottische Kultur/ the Great Revival.
Sir Walter entdeckte auch, mit königlicher Genehmigung, die Schottischen Kronjuwelen...und er organisierte als Mitglied der "Keltischen Gesellschaft von Edinburgh" 1822 die Kostümparade zu Ehren George IV in Edinburgh. Die Karikaturen über ihn sind ganz witzig, ziehmlich korpulent und so bemerkte eine Dame der Gesellschaft " da wir ihn nicht oft sehen, sehen wir heute viel von ihm".
Es wurde sogar ein Benimm-Leitfaden in Form eines kleines Heftchen publiziert.
George IV ließ verlauten "er begrüße nur Leute im Schottenkaro".
Der König traf auch den letzten Überlebenden der Schlacht von Culloden, Patrick ..,
der mit einer Pension bedacht wurde. Ein Portrait hängt in Paxton House im Scottischen Grenzland/ Scottisch Borders. George IV und Sir Walter waren "Brüder", denn beide waren Freimaurer.
Abbottsford House wurde später verkauft und renoviert, die Bücherei! http://www.scottsabbotsford.com/visit/

Clava Cairns, in der Nähe B 851, Prehistorisches Hügelgraber, sind zur Wintersonnenwende vor etwa 4000 Jahren ausgerichtet. In diesen Gebiet gibt es etwa 50 solche Gräber.

Die etwa vierstündige Fahrt Richtung Oban, mit Zwischenstop in Fort William, führt an alten Schlössern, Dörfern und Lochs entlang. Der Sieben-Köpfe Brunnen (the Well of the Seven Heads) südlich von Invergarry ist ein Beispiel der blutrünstigen Geschichte des Hochlandes. Verwandte metzelten sich gegenseitig nieder.
Glen Coe ist auch so eine schreckliche Geschichte. In der Ferne zeigt sich Kilchurn Castle, zu sehen vom linken Busfenster. In Inverrary gibt es einen kurzen Halt und weiter geht es Richtung nach Oban, das Tor zu den Hebriden, dem populären Ausflugsziel/ Urlaubsort.
An der Oban Promenade reihen sich viele Hotels und Gasthäuser aneinander, etliche Bed und Breakfast gibt es auch oberhalb des Hafens.
Ausflugsboote, die zu den Robben Bänken unterwegs sind und auch Fähren zu den umliegenden Inseln wie Mull, Iona, Coll und Lismore laufen hier ein.
Fahrplan unter Caledonia Macbrayne. www.calmac.co.uk

In der Nähe des Fährhafens gibt es meherere große Outdoor Läden und Fisch Restaurants, einsame Klasse.

Von Oban nach Edinburgh dauert etwa 5 Stunden, mit Umsteigen in Glasgow.
Wer mehr über Oban lessen möchte,
Rubrik - Reisejournal - vom 9. März 2014 - Spaziergang durch Oban
1
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
3 Kommentare
7.301
Siegfried Behrens aus Halberstadt | 17.01.2015 | 20:40   Melden
1.853
Yvonne Rollert aus Halle (Saale) | 17.01.2015 | 23:32   Melden
2.374
Heiko Scharf aus Bernburg (Saale) | 18.01.2015 | 13:56   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.