Auch im Rückspiel Saale Bulls gegen Harzer Falken mit 1:3 erfolgreich

Braunlage: Wurmbergstadion | Die Saale Bulls wollte im Sonntagsspiel gegen die Harzer Falken dort weitermachen, wo sie im erfolgreichen Freitagspiel gegen ebenjene aufgehört hatte. Dafür ging es für sie und eine große Zahl an mitgereisten Fans ins Wurmbergstadion in Braunlage.

Wie bereits am Freitag versuchten wieder die Harzer Wölfe recht schnell in Führung zu gehen und sich damit eine gute Ausgangsposition im Spiel zu schaffen. Aber dort war Clemens Ritschel im halleschen Tor zur Stelle und verhinderte die Angriffe. Es war nun die Schützlinge von Ken Latta, welche zurückschlugen und das Spiel an sich zogen. Durch schnelle Kombinationen konnte die Abwehr der Braunlager immer wieder hinter sich gelassen werden und folglich gingen die Bulls mit dem Tor von Kapitän Troy Bigam (12.) verdient in Führung.

Doch auch danach hatten die Falken Schwierigkeiten mit den Bulls und deren Angriff mitzuhalten, denn diese drängten weiter auf Tobias Bannach im Braunlager Tor. Und so konnte Philipp Gunkel nur 4 Minuten später bereits auf 0:2 erhöhen und damit den Pausenstand herstellen.

Nach der ersten Drittelpause schienen sich die Falken etwas gefangen zu haben und die Abwehr der Gastgeber stand wieder sicherer. Jedoch setzten auch die Hallenser weiter auf Druck und es entwickelte sich es schnelles Konterspiel auf beiden Seiten. Doch diese Angriffe scheiterten dann aber auch immer wieder an den jeweiligen Torhütern, welche in diesem Abschnitt einfach kein Tor zulassen wollten.

Es ging daher im letzten Abschnitt beim Stand von 0:2 weiter und dieses Drittel ging wieder an die Saale Bulls, welche erneut Bannach unter Beschuss nahmen. Erneut konnte sich dann Philipp Gunkel erfolgreich gegen diese durchsetzen und damit das Spiel endgültig für die Hallenser entscheiden. Jedoch ganz ohne Tor wollten die Falken doch nicht vom Eis gehen und den Ehrentreffer erzielte zwei Minuten vor Spielende Robert Wittmann. Damit hat es dann doch leider nicht mit dem Shootout für den sehr gut haltenden Clemens Ritschel geklappt.

Mit diesen Punkten haben die Bulls nun ihren Vorsprung in der Tabelle des Nord-Post-Pokals weiter ausgebaut und liegen weiter auf Platz 2 hinter den Icefighters Leipzig, welche dann wohl die Finalgegner werden. Und auch am kommenden Freitag werden es die Icefighters sein, welche gegen die Saale Bulls auf dem Eis stehen, denn es steht in der Oberliga Ost das Rückspiel im Sparkassen-Eisdom und damit das zweite Derby an.

Torschützen:
0:1 Troy Bigam – 12.
0:2 Philipp Gunkel – 16.
0:3 Philipp Gunkel – 52.
1:3 Robert Wittmann – 58.

Tore: 1:3 (0:2/0:0/1:1)
Zuschauer: 459
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.