Das Saisonfinale wird langsam eingeläutet

SG HD II: MSV Buna Schkopau
 
SG HD II: MSV Buna Schkopau
In der Bezirksliga empfing die Erste im heimischen BIZ Kellerkind TSG Gymnasium Querfurt und fuhr einen klaren 32:24 (18:7). Spielbericht hier: TuS Dieskau. In der Liga kommt es nächsten Sonntag zum direkten Vergleich der beiden Titelaspiranten SGHD: Queis. Das Hinspiel konnten die Reidethaler mit 29.26 für sich entscheiden, stehen aber aktuell mit 2 Punkten Rückstand auf Platz 2 hinter den Queisern, die seit dem keine Punkten mehr abgegeben haben.

Als einzige SG-Mannschaft musste die Zweite auswärts ran. Die Reise nach Merseburg stand unter keinen guten Vorzeichen. Nicht nur das es zum MSV Buna Schkopau , einen von noch zwei noch möglichen Aufstiegskandidaten, ging, als Tabellenletzter war man natürlich klarer Außenseiter. Zu allem Überdruss hatte man aus unterschiedlichen Gründen so viel personelle Ausfälle zu verzeichnen wie noch nicht nie zu vor. Da die beiden anderen SG-Mannschaften zeitgleich spielten konnten diese nur mit guten Wünschen helfen. So stand mit acht Spielern nur ein Wechsler zur Verfügung und die Spielerliste der Hausherren war randvoll.
So konnte man Schlimmes vermuten. Doch die Gäste standen in der Abwehr stark und zwangen die Bunesen zu erfolglosen Abschlüssen. Da aber der Torhüter des MSV einen sehr guten Tag hatte, vereitelte auch er Torerfolge der SG. So stand es nach 15 Minuten fast sensationell 4:4. Doch dann war Schluss mit lustig. Abspiel- und andere Fehler führen zu leichten Ballgewinnen für Buna und so über schnelle Konter zu einem vorentscheidenden 6:0-Lauf. Da sich die Gäste jetzt wieder fingen hieß es zur Pause 12.6. für die Gastgeber.
Nachdem der SG das erste Tor im zweiten Durchgang gelang, ging der Run sofort weiter. Der folgende 7:0-Lauf für Buna wurde dabei noch durch das verletzungsbedingte Dezimieren den SG-Kaders begünstigt. So ging das ungleiche Duell unspektakulär zu Ende. Als die Steudener Unparteiischen abpfiffen. stand ein 28:11 an der Tafel, also konnte die 30-Gegentore-Marke vermieden werden und die Reidethaler spielten ordentlich und fair bis zum Schluss. Sie zeigten wie man mit Anstand verliert, wofür keine gelbe Karte, keine Zeitstrafen (1 gegen Buna) und kein verursachter Strafwurf eine mehr als deutliche Sprache sprechen.
Bleibt zu hoffen, dass beim letzten Spiel der Saison in 14 Tagen mehr Spieler den Weg in die Halle finden werden und eine konkurrenzfähige Mannschaft auf der Platte steht.

Für die SG HD II: Prause, J.; Feineis, F., Günther (3), Kruse (3), Prause, Ch. (3), Stingl (1), Störzer, Zeise (1)

(jp)

Zum Saisonabschluss 2014/15 in der Kreisklasse hatte unsere Dritte die Spieler der SG Chemie Zeitz zu Gast. Vor dem letzten Spieltag rangierten die Reidethaler direkt vor den Zeitzern auf dem dritten Tabellenplatz. Um diese Platzierung zu halten, musste unbedingt ein Sieg her.
Der Wille war da, die Gastgeber konnten sogleich das erste Tor der Partie erzielen. Lediglich Fortuna schien ein wenig abgelenkt zu sein. Über die gesamten 60 Minuten wurden genügend Chancen für zwei Spiele erarbeitet, aber nur ein Bruchteil davon konnte genutzt werden. Zu viele Bälle landeten beim Gästetorhüter, am Aluminium oder schlicht im Toraus. Somit war es nicht verwunderlich, dass die Gäste nach kurzer Zeit in Führung gingen und die SGHD III dem Ergebnis hinterherlief. Zeitz gelang es immer häufiger, die Bälle an ihren bestens aufgelegten Kreisspieler abzulegen, der aus jeder sich anbietenden Lücke, davon gab es einige in der Reidethaler Abwehr, eine Torchance kreierte. Erst zum Ende der ersten Hälfte wurden diese Zeitzer Angriffsbemühungen erfolgreicher abgewehrt. Durch einige Konter konnten die Gastgeber sogar mit einem Tor Vorsprung beim Stand von 14:13 in die Pause gehen.
Zu schön war diese Führung, als dass sie länger währte. Eine Zeitstrafe gegen den Reidethaler Aufbauspieler zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte Zeitz aus, um mit zwischenzeitlich bis zu 4 Toren Führung zu gehen. Zum Glück schwanden anschließend die Kräfte bei den Gästen, wodurch die Spieler der SGHD 8 Minuten vor Schluss zum 22:22 ausgleichen konnten. Ein ausbleibender Pfiff zugunsten der Gastgeber der über die gesamte Spielzeit unglücklich agierenden Schiedsrichter aus Großgrimma sorgte für einige Empörung auf dem Spielfeld. In Folge wurden zwei Spieler der SGHD hinausgestellt, einer davon sogar für insgesamt 4 Minuten. Die doppelte Unterzahl bedeutete den Genickbruch für das Angriffsspiel und beschloss letztendlich die Niederlage beim Stand von 22:25. Zeitz spielte nicht wirklich besser, konnte seine Chancen lediglich effektiver nutzen. Dieses Resultat bedeutet den Abschluss der Saison auf dem vierten Tabellenplatz für die Mannschaft der SG HSC 96/TuS Dieskau 3.

Die SG HD III mit: Ließ, Zeidler; Aurin (1), Bieber (5), Dalgahn (2), Ekelt, E., Föst (4), Geyer-Ließ (1), Hopfgarten, Hühn, Lassek (7), Richard, Schatz, Schlenkrich (2)

(aa)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.