Der Griff nach den Sternen!

Im mittlerweile vierten Spiel der Saison ging es gegen den Roten Stern Halle. Der SV Feuerwehr Halle wollte natürlich hier an die guten Leistungen des letzten Spieltages und des Pokalturniers anknüpfen. So begann man bereits das Aufwärmen und Einspielen voller Elan. Dies war auch nötig um den Körper in der ausgekühlten Halle auf Betriebstemperatur zu bringen. Das erste Mal in dieser Saison konnte die Mannschaft aus den Vollen schöpfen und alle Mitglieder aufs Protokoll eintragen.

Leicht unterkühlt begann man dann den ersten Satz. Das Aufschlagsrecht hatte der Rote Stern und dieser konnte sich durch komplizierte Aufschläge schnell eine komfortable Führung von 6:0 Punkten erspielen. Wer allerdings dachte, dass der erste Satz damit bereits entscheiden war, lag falsch. Nach einer kurzen Auszeit betrat eine andere Mannschaft das Feld. Die anfängliche Nervosität war verschwunden und man fand zur gewohnten Sicherheit zurück. Mit klaren Aktionen im Angriff konnte man den Rückstand schnell aufholen und egalisieren. Bereits beim Stande von 11:10 konnten man in Führung gehen und wurde dies schlussendlich auch nicht mehr aus der Hand gegeben. So wurde der Satz klar mit 25:17 zu Gunsten der Feuerwehr entschieden.

Der zweite Satz begann wie der Letzte endete. Durch druckvolle Angriffe und eine stabile Annahme lief man in dem Satz nie wirklich Gefahr in Bedrängnis zu geraten. So ging auch dieser 25:20 an die Gäste.
Mit einer 2:0-Satzführung konnte man den dritten Satz entspannter angehen und der „Ersatzbank“ die Chance geben zu zeigen, dass der Kader des SV Feuerwehr Halle breit besetzt ist und durchweg Potenzial hat. So kam Carlo Schicke für Sebastian Schilde in den Außenangriff und Stefan Roßbach für Lars-Ole Haag. Beide knüpften nahtlos an die Leistung der Ausgewechselten an und überzeugten mit platzierten und schlagkräftigen Angriffen. Auch Neuzugang Alex Weber wurde beim Stand von 23:17 eingewechselt und trug mit 2 Punkten maßgeblich zum 3:0-Erfolg (17:25, 20:25, 17:25) bei.

Letztlich war es ein ungefährdeter 3:0-Erfolg bei dem die junge Mannschaft zeigen konnte, dass sie die letzten Wochen hart an sich gearbeitet hatte. Sie trat ruhig und konzentriert auf und ließ sich von kurzfristigen Schwächephasen auch nicht aus der Ruhe bringen. Klare, präzise vorgetragene Angriffe und eine starke Feldabwehr waren die Basis für den wichtigen Sieg.

Es spielten für die SV Feuerwehr:

Zupiel: Martin Brode

Mittelblock: Lars-Ole Haag, Lucas Krause, Stephan Roßbach

Außenangriff: Sebastian Schilde, Tobias Schmidt, Carlo Schicke

Diagonal: Lucas Schultz, Alex Weber

Libero: Lucas Bauer

geschrieben von Tobias Schmidt
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.