Die Ergebnisse der Sonntagsspiele der HSC-Handballer-Ein Spiegel der bisherigen Saison

Halle (Saale): Sporthalle Bildungszentrum | Als erstes durfte die Dritte gegen die Kreisklasse-Sieben aus Landsberg ran. Die hatte das Hinspielspiel klar verloren, aber vor allem weil sie da nur 6 Spieler zur Verfügung hatte. Da diesmal die komplette Mannschaft antrat verlief das Spiel auch entsprechend anders. Die Gastgeber tat durch techniche Fehler und vergebene Chancen auch noch das seinige dazu, so das es schon zur Pause 14:5 für die Gäste stand. Die setzte sich nach Paus so fort, während die Gastgeber seine Fehlerquote hochhielt, riß sich der LHV kein Bein aus und gewann so klar 29:16.

Danach kam es zum Lokalderby HSC 96 II:USV Halle 2. Die Duelle beider Vereine bergen immer eine gewisse Brisanz, wähernd der HSC die hohe Hinspielniederlage wettmachen wollte, hatte der USV die knappe Pokalniederlage von vor 14 Tagen noch im Kopf. Der HSC, als Tabellenletzer eher Außenseiter konnte den Gäste aber Paroli bieten, so das es nach einer ausgeglichen Halbzeit zur Pause 11:11 stand. So ging es danach auch weiter. Dem Gastgeber gelang dann vorallem durch gute Torhüterleistung ein Vorteil zu erspielen und führte mit 2 Toren. Nach einer Phase von 5 Minuten ohne Tor nutze der USV vergebene Chancen des HSC und kam heran und ging in Führung, diese verteidigte er bis zum Abpfiff und gewann knapp 23:22. So brachte sich die Zweite selbst um den Sieg in diesem Spiel und steht dadurch als Lezter der Bezirksklasse entgültig fest.

Zum Schluss empfing die Erste die Oberliga-Reserve des HSV Naumburg. Die Gäste, als Letzter der Bezirksliga hatten sich im Kampf gegen Abstieg etwas verstärkt und hielten ordentlich dagegen. Dann gerieten sie Ende des ersten Durchgang klarer ins Hintertreffen, so das es zur Pause 17:13 für die Hausherren stand. Nach der Pause entwickelte sich ein schnelles Spiel, in dem der HSC seinen Vorsprung schnell auf 10 Tore ausbaute und es damit vorzeitig entschied. Trotzdem ging es flott weiter. Der Gast konnte zwar den Abstand halten, aber sogar 5 Minuten in teilweiser doppelter Unterzahl konnte der HSC duch Tore ein Herankommen verhindern. Erfolgreiche Kombinaten der Naumburger konnten die Hallenser mit gelungenen Einzelaktionen kontern. So das es am Ende ein 42:33 stand, mit welchem der HSC als Aufsteiger seinen guten Mittelfeldplatz festigte und die Abstiegssorgen der Gäste nicht kleiner werden ließ.

Während die Erste in der Bezirksliga angkommen ist und auch gegen jung ambitionierte Mannschaften durch Erfahrung ohne große Mühe efolgreich ist, steht die Zweiten wiedermal nach einem guten Spiel mit leeren Händen da. So bleibt am Ende nur die Rote Laterne, da man sich selbst um die Früchte des Erfolges gebracht hat. Die Dritte konnte leider Quantität nicht in Qualität ummünzen und der Mischung von erfahrenen und jungen Spielern unterliefen zu viele Fehler, welche der Gegner bestrafte.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.