Durchwachsene Bilanz am Wochenende für die HSC-Handballer

Halle (Saale): Sporthalle am BIZ | Am Sonnabend trafen die Bezirksliga-Handballer im heimischen BIZ auf die Friesen-Reserve aus Frankleben. Gegen den, bislang auswärts sieglosen, Vorletzten war man klarer Favorit und konnte sich auch in der ersten Halbzeit klar absetzen. Leider kam der Gast Ende Pause wieder etwas heran, in dem er unnötige Fehler der Gastgeber ausnutzte. Halbzeit: 17:13 Nach der Pause fand der HSC wieder besser in das teilweise harte Spiel und kam über viele Konter zu Toren. So stand am Ende ein etwas glanzloser in der Höhe aber durchaus verdienter 38:24 Erfolg, bei dem man sich aber das Leben selber schwer machte! Den solide Mittelfeldplatz konnte der Aufsteiger aber weiter festigten.

Zu gleichen Zeit hatte es die Zweite des HSC im Auswärtsspiel gegen die TSV Leuna gleich doppelt schwer. Nicht nur das man als Schlusslicht der Bezirksklasse ohnehin Aussenseiter war, darüber hinaus konnte man nur mit 8 Spielern antreten. Den Ausfall von sieben Spielern schlug ordentlich ins Kontor. Doch obwohl der Gastgeber eine übervolle Bank hatte, konnte er es vorerst nicht in zählbare Erfolge ummünzen, so stand es nach 15 Minuten 4:4. Bis zur Pause kam der TSV dann doch zu Vorteilen und einem 11:7 Halbzeitstand. Der Gastgeber tauschte dann den Spielball, ob es daran lag das er in den ersten 10 Minuten danach einen 11:3-Lauf hatte, wird im Reich der Mythen bleiben. Trotzdem gab man sich nie auf, wehrte sich redlich und hielt die Niederlage mit 29:16 noch in einem, unter dem Umständen, vertretbaren Rahmen. Den letzten Tabellenplatz wird man so aber nicht mehr verlassen können. (jp)

Unsere Dritte reiste am Sonntag zur besten Mittagszeit zum derzeitigen Kreisklasse-Tabellenzweiten SV Steuden 2.Zwar erzielte die Dritte das erste Tor des Matches, musste jedoch im Gegenzug eine 6:0-Serie des Gastgebers hinnehmen. Nach einer frühen Auszeit konnte das Spiel etwas ausgeglichener gestaltet werden. Somit endete die erste Halbzeit mit einem Stand von 17:12.
Der Rückstand konnte bis zur 40. Minute konstant gehalten werden. Doch dann häuften sich beim HSC die Abspielfehler und Steuden konnte seinen Vorsprung durch schnelles Spiel und Konter ausbauen.Der Endstand des Spiels in der „Eissporthalle“ von Schafstädt (Temperatur und Zustand des Bodenbelags) betrug 32:22, womit die Gäste letztendlich zufrieden sein konnte, da das eigene Zusammenspiel wieder mehr nach Handball aussah als beim letzten Heimspiel gegen den Weißenfelser HV.(aa)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.