Erfolglose Aufholjagd der Ersten, Zweite setzt Siegesserie fort und auch HSC 96 III am Sonntag im Pech

  Am Samstag musste der HSC 96 seine Heimspiele in der Sporthalle Rober-Koch-Str. austragen, da das heimische BIZ wegen eine Veranstaltung nicht nutzbar war.
Am 14:00 traf die Zweite auf die Reserve des VfB Bad Lauchstädt. Beide Teams konnte ihre Personalprobleme durch Spieler aus den jeweiligen Bezirksligamannschaften minimieren. Nach ruhigem Beginn konnte sich der HSC einen Vorsprung erspielen. Dabei gelang es immer wieder Ballgewinne in der sicheren Abwehr für schnelle Angriffe zu nutzen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit, als mit dem 16:6 schon eine Vorentscheidung gefallen war, gelang dem VfB durch gute Kombinationen ein 3:0-Lauf zum Halbzeitstand zum 16:9. Nach der Pause versuchten die Goethestädter mit ihren Kombinationen wieder ins Spiel zu kommen, den Abstand konnte sie aber nicht verkürzen. Nachdem sich die Abwehr der Hallenser wieder besser darauf eingestellt hatte kam es erneut zum erfolgreichen Konterspiel und so endete die Partie mit einem 31:20 für die Zweite des HSC 96, die so Ihre Siegesserie in der Kreisliga fortsetzen konnten.
Im Anschluss empfing Bezirksligamannschaft des HSC die Vertreter der SG Queis. Hier war der Gast als Tabellenzweiter klarer Favorit. Dieser Rolle wurden sie von Beginn an gerecht und führten schnell mit sechs Toren. Danach gelang den Hallensern mehr und sie konnten auf ein 7:11 zur Halbzeit verkürzen. Dieser Abstand verkürzte sich bis Mitte der zweiten Halbzeit nicht. Der HSC hielt das Tempo hoch und stand mit der 4-2 Deckung jetzt besser. So entwickelte sich eine Aufholjagd die mit der 20:19-Führung belohnt wurde. Die letzten Minuten konnte Queis die jeweilige Führung des HSC immer wieder ausgleichen. Dann brachte eine überzogene Zeitstrafe in der letzten Minute gegen die Hallenser einen Vorteil für die SG. Die konnte so wieder ausgleichen und da der eingewechselte, eigentlich verletzte, dritte Torhüter den etwas vorschnell abgeschlossene Angriff des HSC entschärfte, hatte sie die letzte Möglichkeit. Diese nutzten sie erfolgreich zum glücklichen Siegestreffer in den letzten Sekunden zum 26:25. Den Ausgang an der umstrittenen Zeitstrafe festzumachen würde dem Spielverlauf nicht gerecht werden, doch der Dank des Verantwortlichen der Saalkreis-Sieben nach dem Spiel an die Unparteiischen spricht für sich. So stehen die Hallenser nach einem knappen Ausgang wieder ohne Sieg da. Nächste Woche beim Spitzenreiter wird die Aufgabe nicht leichter. (jp)
Ihr bereits letztes Saisonspiel bestritt unsere Dritte am Sonntag beim Landsberger HV. Unglücklicherweise spiegelte sich dieser Umstand nicht in der Mannschaftsstärke wieder. Lediglich 8 unserer Spieler fanden sich in der Sporthalle des Landsberger Schulzentrums ein. Sonntagmorgen meldete sich unter anderem der etatmäßige Torhüter krankheitsbedingt ab. Trotzdem trat der Hallesche SC stark gegen 13 Landsberger auf. Die kompakte Abwehr und der im Angriff erfolgreiche Rückraum sorgten für die knappe, aber verdiente Halbzeitführung der Gäste mit 14:13. Auf dieses erfolgreiche Konzept aufbauend, konnte der HSC seine Führung auf bis zu 3 Tore ausbauen. Der Kräftverschleiß machte sich aber spätestens ab der 45. Minute bemerkbar. Zum Glück wusste Landsberg seinen Vorteil der vollen Bank nicht sofort auszunutzen. Eine strittige Entscheidung des Lauchstädter Schiedsrichtergespanns in der 57. Minute half den Gastgebern letztendlich. Bei einem im Tor geglaubten Ball wurde nicht auf Torerfolg für Halle entschieden, woraufhin das südländische Temperament mit zwei Gästespielern durchging, welche infolge zusammen 3 Zeitstrafen erhielten. In den übrigen 3 Minuten konnte Landsberg seine Überzahl endlich ausspielen und ging in der letzten Minute in Führung. Ein direkter Freiwurf bei Abpfiff konnte nicht mehr vom HSC zum Unentschieden verwandelt werden. Die Gastgeber gewannen dadurch mit 23:22 Toren. Ärgerlicherweise konnte Halle keinen seiner 5 7m-Würfe direkt verwandeln. Da besteht noch Übungsbedarf bis zur nächsten Saison.(aa)

Ein „Erfolg“ gab es für die Dritte zum Saisonende dann doch noch. Das ausgefallene Heimspiel gegen SV Steuden 2 wurde für den HSC gewertet, so dass es am Ende Platz Sieben erreicht wurde.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
78
Olaf Felsch aus Landsberg | 25.03.2014 | 09:01   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.