Handball-Bezirkspokal: „und jährlich grüßt das Murmeltier!“ – und der HSC grüßt zurück!

Halle (Saale): Sporthalle Bildungszentrum | Am Sonntag empfingen die Handballer des HSC 96 die SG Queis zum Halbfinale des Bezirkspokals. Für die Neuauflage des Halbfinale aus dem Vorjahr schienen sich die „Westlandberger“ viel vorgenommen zu haben. Spielbeobachtung hatte zu Erkenntnis geführt, dass gegen den HSC eine starke Abwehr notwendig ist. Doch auch die Abwehr des HSC war gegenüber den vorangegangen Spielen nicht wieder zu erkennen.
So bestimmten die Abwehrreihen das Geschehen, nach 15 Minuten stand es 6:4 und es gab schon 4 Zeitstrafen (am Ende waren es 14 und dreimal rot). Die Hausherren konnten sich in der Folgezeit mit 10:6 etwas absetzen, aber kurz vor der Pause kam die SG in doppelter Überzahl auf 11:9 heran und hatte so noch Hoffnung für die zweite Halbzeit. In der konnten die Hallenser den Gegner stets auf Abstand halten und ihn mit einer offensiven Abwehr das Leben schwer machen. So führten immer wieder nur Einzelaktionen zu Toren auf beiden Seiten. In der Schlussphase setzte sich der HSC wieder mit vier Toren ab und konnte eine dreifache Unterzahl noch so verteidigen, das die SG Queis nur noch auf zwei Tore verkürzen konnte, was letztendlich nur Ergebniskosmetik war.

So steht der Hallesche SC 96, nach dem eigentlich nie wirklich gefährdeten 26:24 Sieg, bei dreimaliger Teilnahme das dritte Mal im Finale und trifft, wie im Vorjahr, dort auf die Sportfreunde der TuS Dieskau. Bleibt nur zu hoffen, dass man diesmal mehr Losglück hat und das Rückspiel des Pokalfinale nicht schon wieder auswärts bestreiten muss. Die zwei Finalspiele finden an den beiden ersten Juniwochenenden statt.

Der Finaleinzug hat noch eine weitere gute Seite, der HSC 96 wird auch mit den Eintrittsgeldern, wie schon mit denen des Halbfinales, die Aktion „Wir helfen“ der Mitteldeutschen Zeitung unterstützen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.