HSC 96 III beim verregnetem Sonntagsausflug ohne Erfolg

Wansleben am See: Seefeldhalle | Zum Sonntagsauswärtsspiel sah sich die, von Besetzungssorgen geplagte Kreisklassensieben des HSC 96, einer durch eine „Frischzellenkur“ gestärkten und verjüngten Mannschaft des Langenbogener SV 2 gegenüber. So fehlten neben vier Stammspielern auch noch beide etatmäßige Torhüter, so das diese Position ein Feldspieler übernahm. Gerade dieser war es, der den HSC immer wieder im Spiel hielt. So war bis Mitte der ersten Halbzeit nichts von den schlechte Vorzeichen zu spüren und man führte mit einem Tor. Doch der Langenbogener Trainer schickte nun einige Routiniers auf die Platte, die das Angriffsspiel ordneten und so mit einem Zwischenspurt einen 5-Torvorsprung heraus spielten, diesen konnte der HSC noch einmal verkürzen so das zur Halbzeit 12:9 stand, was noch Anlass zur Hoffnung gab.
Nach der Pause stellte der LSV seine Deckung offensiver um und zwang so den HSC zu diversen Fehlabspielen , diese durch Konter zu entsprechenden Toren führten. Dadurch konnte er seinen Vorsprung weiter ausbauen. Hinzu kamen fünf vergebene 7-Meter des HSC und die schwindende Kräfte welchen es dem auch nicht immer überzeugenden Gastgeber leicht machten zu einem klaren 26:17 Sieg zu kommen und so den HSC nach zwei Siegen wieder auf den Boden der Ligarealität zurück zu holen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.