HSC-Handballer am Wochenende in „fremden Hallen erfolgreich!“

Die dritte Mannschaft vom Halleschen SC 96 fuhr am Sonntagmorgen zum Auswärtsspiel in die Merseburger Rischmühle.
Der Gastgeber war die männliche A-Jugend des MSV Buna-Schkopau, die gegen unsere 8-Mann-Auswahl ihr letztes Saisonspiel in der Kreisklasse bestritten. Da es diese Mannschaft in der nächsten Saison so nicht mehr geben wird, bot der MSV eine volle Bank auf und wollte allen Spielern noch einmal Einsatzzeit und Torerfolge gewähren.
Trotz der zahlenmäßigen Unterlegenheit unserer Mannschaft konnte sich Buna-Schkopau erst zum Ende der ersten Halbzeit nennenswert absetzen. Vor allem viele schnelle Angriffe nach Ballverlusten führten zum Pausenstand von 17:12. Ab der 40. Minute machte sich der Kraftverschleiß aufgrund fehlender Wechselalternativen, in Form einer 5:0-Torserie für die A-Jugend, stärker bemerkbar.
Letztendlich gewannen die Bunesen das faire Spiel unter lässiger Leitung einer Queiser Schiridelegation mit 32:17. Doch da junge Truppe in der Kreisklasse „außer Konkurenz“ spielen und aller ihre Spiele mit 0:0 Tore und 0:2 Punkte gewertet werden, nahmen die Hallenser die Punkte mit nach Hause. (aa)



Da die Heimhalle des HSC im BIZ Halle-Neustadt nicht nutzbar war musste die Erste am Nachmittag in die Sporthalle Robert-Koch-Str, ausweichen. Zu Gast war der HSV Sangerhausen, welcher im Hinspiel dem HSC in letzter Minute ein Unentschieden abringen konnte.
Mit „voller Kapelle“ angereist wollte sie auch diesmal punkten. Da schien aber der Wunsch der Vater des Gedanken gewesen sein, denn zwar gelang dem Gast das 0:1, danach zogen die Hallenser ihre Kreise und bauten Tor um Tor eine Sieben-Tore-Führung zum 13:6 auf. Erst vor der Pause, als man die Zügel etwas schleifen lies kamen die Rosenstädter über einen 6:2-Lauf auf einen 15:12-Halbzeitstand heran.
Die zweite Hälfe begann wie erste, die Hallenser erspielten sich wieder mit dem 24:17 eine Sieben-Tore-Führung und dann wurde das Spiel ausgeglichener. Nach einer Phase des Hin und Her wurde es zum Schluss, genau wie im Hinspiel wieder spannend. Die HSV-Spieler bekamen die „zweite Luft“ und es gelang sogar mit dem 30:29 der Anschlusstreffer. Doch diesmal konnten die HSC-Spieler den Sieg sichern und mit dem 31:29 den Endstand erzielen. So stehen sie 2 Spiele vor Ultimo noch in Schlagdistanz zum Spitzentrio mit Chancen auf einen Medaillenplatz der Bezirksliga.(jp)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.