HSC-Handballer auswärts nur mit einem Punkt

Die Bezirksliga-Sieben des HSC musste am Samstag in der etwas ungastlichen Halle der TSG Gymnasium Querfurt antreten.
Das Fehlen von 6 Stammkräften bei den Hallensern, welches diesmal nicht äquivalent ausgeglichen werden konnte und die übervollen Bank der TSG ließen für die Gäste nichts Gutes hoffen.
Der Gastgeber begann konzentriert und ging mit 2:0 in Führung. Dieser Zwei-Tore-Rückstand war im gesamten Spielverlauf mehr oder wenige präsent.
Querfurt gelang es immer wieder mit Kombinationen die Deckung des HSC auseinander zu reißen und so zu Toren zu kommen. Doch der Kampfgeist und gelungene Einzelaktionen der Gäste führten auch zum Erfolg, so dass der Rückstand nie mehr als 3 Tore betrug und nach dem es schon mal 6:6 stand, kurz vor der Pause, ein 14:11 zum 15:15 Halbzeitstand ausgeglichen werden konnte. Es wäre sogar Sekunden vor dem Pausenpfiff die Führung möglich gewesen.
Die zweite Halbzeit ging so weiter, wie die Erste begann. Die Gymnasiasten baute ihre Führung wieder aus, diesmal sogar mit dem 22:17 auf 5 Toren. Doch die Hallenser ließen sich weder durch eigene Fehler, zunehmende Härte noch durch, dem Niveau eines Bezirksligaspiel selten gerecht werdenden Schiedsrichtern beeinflussen. So kämpften sie sich Tor um Tor heran und es gelang, mit dem 27:27 der mehr als verdiente Ausgleich. Diesen verteidigten sie auch unter dem, über die gesamte Spielzeit immer wieder „unter die Gürtellinie“ gehendem Geschrei der Querfurter Spielerfrauen bis zum Schlusspfiff.
Der HSC kann sich mit dem Auswärtspunkt zwar als moralischer Sieger fühlen, was man den Gesichtern der Heimmannschaft auch ansah, aber mit einer besser aufgestellten Mannschaft wäre hier mehr möglich gewesen. So bleibt die Hoffnung am nächsten Sonntag mit einem Sieg gegen die BSV Klostermansfeld die Meisterschaft erfolgreich abzuschließen. (jp)

Am Sonntag fuhr unsere Kreisklassemannschaft zu ihrem letzten Saisonspiel nach Benndorf zum BSV Klostermansfeld. Der Heimverein konnte sich intern gut verstärken und trat mit einer vollen Bank an.
Zu Beginn des Spiels fielen die Tore gleichmäßig auf beiden Seiten. Erst nach etwa 8 Minuten gelang es unsere Dritten, sich bis auf 3 Tore abzusetzen. Abspielfehler und Unkonzentriertheiten in der Offensive ließen den Vorsprung dahinschmelzen. Dem gut aufgelegten Torhüter war es zu verdanken, dass der Heimverein mit nur einem Tor Vorsprung, bei einem Stand von 11:10, in die Pause gehen konnte. Unglücklicherweise sah ein Spieler des HSC in der letzten Minute des ersten Durchgangs bei der Abwehr eines gegnerischen Konters die rote Karte. Diese Entscheidung war eindeutig zu hart, wodurch Halle in der entscheidenden zweiten Spielhälfte eine wichtige Wechseloption fehlte.
Die zweite Halbzeit begann wie die erste und der Hallesche SC ging infolge wieder mit einem Tor in Führung. Daraufhin stellt Klostermansfeld seine Defensive etwas offensiver ein und unterbrach somit den Spielfluss der Gäste.
Wenige Minuten vor Schluss ging der BSV in Führung und konnte diesen auch über die Zeit bringen. Grund hierfür waren untere anderem die vielen Aluminiumtreffer und die schlechte Quote bei den 7m-Würfen.
Durch diesen 22:20 - Sieg zog der BSV Klostermansfeld an unserer dritten Mannschaft in der Saisonendwertung vorbei und belegt den 7. Platz, direkt vor dem Halleschen SC 96. Am letzten Spieltag haben die Hallenser spielfrei und müssen der abschließenden Verteilung der Plätze am Tabellenende „tatenlos“ zusehen.(aa*)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.