HVSA Pokal: SG scheitert in der 2. Runde an Eintracht Gommern

Halle (Saale): Sporthalle Bildungszentrum | Die SG HSC96/TuS Dieskau scheiterte am letzten Sonntag in der zweiten Runde des Landespokals am SV Eintracht Gommern mit 23:39. Kein Zweifel bestand nach einem durchweg fairen Spiel darüber, dass die Gäste hochverdient die nächste Runde erreichten. Ein bisschen schade war dann doch die Höhe der Niederlage. Zehn katastrophale Minuten nach der Pause genügten, um sich die sehr ordentliche erste Hälfte kaputt zu machen. Denn bis zum Pausentee hielt der Gastgeber aus der Bezirksliga gegen den Sachsen-Anhaltligisten gut mit. Eine konzentrierte Abwehrleistung und 8 Paraden von SG Keeper Hofmann ließ die Gäste bis dahin nicht wirklich ins Spiel kommen. Erst kurz vor der Pause bestraften die Gommeraner einige zu hastig gespielte Angriffe der SG und zogen auf 12:16 davon. Zu allem Überfluss kassierte Sven Ferber seine dritte Zeitstrafe. Eine Schwächung, die sich in der zweiten Hälfte äußerst negativ auswirken sollte.

Nun fehlten die Alternativen im Rückraum und SG Coach Freymuth wechselte die Angriffsformation. Diese Umstellung brachte nicht den gewünschten Erfolg – im Gegenteil. Ein technischer Fehler jagte den anderen, so dass es nach 40 Minuten 15:26 stand und die Partie längst entschieden war. Die Gäste konnten sich in dieser Phase über eine nette Gegenstoß Trainingseinheit freuen. Zwar stabilisierte sich das SG Spiel wieder, aber an etwas Ähnliches wie eine Aufholjagd war nicht mehr zu denken. Beide Mannschaften nutzten die Gegebenheiten und wechselten nun immer wieder durch, sodass sich alle Spieler noch einmalmal zeigen konnten. Am Ergebnis änderte dies nicht mehr viel und der Favorit aus dem Jerichower Land zog erwartungsgemäß in Runde drei ein.

Ärgern muss sich das SG Team, im Spiel eins nach dem Rücktritt von Coach H.-G. Koch aber nicht. Zum einen ist der HVSA Pokal eine nette Zugabe, in dem man mit dem SV Eintracht Gommern nicht gerade den leichtesten Gegner gezogen hat. Zum anderen sollte man sich immer vor Augen halten woher man kommt. So darf die Leistung in der ersten Hälfte Mut machen, um die weiteren Aufgaben in Liga und Bezirkspokal zu meistern.

Am nächsten Sonntag geht es zum Auswärtsspiel nach Leuna. Dort wartet ab 17 Uhr der heimische TSV.

Hofmann, Paul – Mückenheim 3, Demuth 4, Tschierschke 2, Liebrenz, Lochmann 4, Wiese 4/2, Ferber 2, Günther 1/1, Prause, Hegmann 3, Schlesier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.