Revanche gegen Akademiker teilweise gelungen

Halle (Saale): Eisdom | Das Ziel für das erste Heimspiel gegen die Akademiker aus Berlin war nach zwei Niederlagen in der Hauptstadt klar und konnte nur Revanche für die Punktverluste heißen. Und so spielten die Saale Bulls im heimischen Eisdom dann auch auf und beherrschten das Eis von Spielbeginn an. Aber etwas Zählbares sollte dabei nicht so schnell herausspringen, denn es war erst der Jubilar Alexander Zille, welcher heute sein 500. Spiel in Trikot einer halleschen Mannschaft bestritt, welcher in der 13. Minute den Führungstreffer für die Bulls erzielt.

Im Mittelabschnitt kamen dann auch die Gäste aus Berlin besser ins Spiel und brachten sich auch körperlich in Form von kleineren Raufereien ein. Doch auch spielerisch zeigten sie gegenüber den Bulls die größere Effizienz, denn so konnten die Berliner aus zwei sehr schnell gespielten Kontern mit den Treffern von Sven Ziegler (24.) und Jonas Schlenker (31.) in Führung gehen. Und diese schien auch kurz vor dem Ende des Drittels wieder durch die Bulls ausgeglichen wurden zu sein, aber der Hauptschiedsrichter erkannte wegen eines hohen Stockes den Treffer nicht an.

Dies löste verständlicherweise auf der halleschen Bank heftige Proteste gegen das Urteil des Unparteiischen aus und wurde vom Berliner Fabio Patrzek auf dem Weg zur eigenen Bank mit Provokationen quittiert und es fielen einige Beleidigungen in Richtung Bank. Dies erweckte im Kapitän der Saale Bulls Kai Schmitz den sprichwörtlichen Stier. Er stürmte auf den Provokateur zu und streckte ihn mit einem Faustschlag nieder. Für diese Verteidigung der Ehre seines Teams durfte er jedoch 30 Sekunden vor dem Ende des Drittels bereits Duschen gehen und wird aufgrund der Matchstrafe und der folgenden Sperre (je nach Urteil des Sportgerichtes) wohl länger nicht ins Spiel eingreifen können.

Aber auf dem Eis ging es auch ohne den Kapitän weiter, denn die Bulls lagen weiterhin 1:2 zurück und drängten weiter auf den Ausgleich. Doch der sehr gut haltende Steven Kügow hielt die Berliner weiter in Führung und ließ keine Treffer zu. So konnte er auch einen Penalty von Robin Slanina halten. Doch bereits in der nächsten Spielminute musste er dann doch hinter sich greifen, denn Michal Schön erzielte, den verdienten Ausgleich für die Hallenser.

Damit ging es in die Verlängerung im Sudden Death und auch hier konnten sich die Bulls mit dem Treffer von Troy Bigam durchsetzen und so die gute Leistung von heute erfolgreich abschließen. Und dies stellte dann auch der Trainer der Akademiker Rumid Masche nach der Partie fest und die angepeilte Revanche war zumindest zum Teil gelungen.

In der Oberliga Ost geht es für die Saale Bulls bereits Morgen in Sachsen weiter, denn es geht für sie weit in den Osten nach Niesky zum nächsten Auswärtsspiel.

Zuschauer: 687

Mehr Bilder vom Spiel und Spielberichte der Bulls gibt es => hier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.