Saale Bulls auch im Rückspiel gegen F.A.S.S. Berlin mit 1:5 erfolgreich

Am Berliner Wochenende ging es für die Saale Bulls am ersten Advent in die Hauptstadt, denn bereits zwei Tage nach dem 7:3 Heimsieg der Bulls im Sparkassen-Eisdom ging es bereits mit dem Rückspiel gegen die Akademiker von F.A.S.S. Berlin weiter. Die spannende Frage war ob die Hauptstädter auf heimischen Eis im Wellblechpalast etwas gegen die Angriffe der Hallenser setzen können.

Und zumindest zu Beginn des ersten Drittels zeigte sich ein Spiel, welches ausgeglichener als am Freitag in Halle war und so Chancen für beide Seiten zuließ. Doch je weiter das Spiel fortschritt umso größer wurde auch wieder der Anteil der Bulls am Spiel und diese konnten einige gute Chancen gegen F.A.S.S. Torhüter Philipp Lücke erspielen, aber mal wieder nicht so wie gedacht umsetzen. Es war dann sein Namensvetter Philipp Gunkel für die Bulls, welcher dann doch in der 17. Minute den Puck im Tor versenkte.

So ging es im zweiten Drittel mit der Führung der Saale Bulls weiter und anscheinend gab es nun in der Kabine Zielwasser, denn bereits 38. Sekunden nach Wiederanpfiff konnte Matt Abercrombie mit einem gezielten Schuss den Stand auf 0:2 erhöhen. Doch nach diesem Treffer wurden wieder einige Torchancen und eine Überzahl ungenutzt liegen gelassen. Deswegen dauert es dann auch bis zur 33. Spielminute als dann Philipp Gunkel mit seinem zweiten Treffer auf 0:3 erhöhte. Die Akademiker versuchten nun wieder den Druck auf ihre Gäste zu erhöhen und endlich wieder ins Spiel zu kommen. Dies gelang dann auch zum Ende des zweiten Abschnittes auch immer besser und so traf Nico Jentzsch zum Anschlusstreffer

Für das Schlussdrittel konnte dies für die Saale Bulls nur bedeuten die Führung weiter zu halten und die 3 Punkte mit an die Saale zu nehmen. Und die Führung wurde nicht nur gehalten, sondern mit einem Doppelschlag von Bigam und Abercrombie innerhalb von knapp 2 Minuten wurde diese bereits auf 1:5 ausgebaut. Damit war das Spiel wohl bereits gelaufen, aber immerhin waren noch 8 Minuten zu spielen und die Berliner wollten sich noch nicht geschlagen geben. Doch der weitere Einsatz der Akademiker sollte außer in Strafen für diese in nichts Zählbares umgesetzt werden können.

Damit gewinnen die Bulls ihr Auswärtsspiel in Berlin mit 1:5 und sichern sich durch diese drei Punkte den ersten Platz in der Oberliga Ost und ziehen an den Icefighters und Black Dragons vorbei.

Für die Schützlinge von Ken Latta geht es am kommenden Freitag im heimischen Sparkassen-Eisdom gegen die Mannschaft von Tornado Niesky weiter. Und dort gibt es nach der knappen 4:3 Auswärtsniederlage am vergangenen Wochenende noch etwas gutzumachen.

Torschützen:
0:1 Philipp Gunkel – 17.
0:2 Matt Abercrombie – 21.
0:3 Philipp Gunkel – 32.
1:3 Nico Jentzsch – 36.
1:4 Troy Bigam – 50.
1:5 Matt Abercrombie – 52.

Tore: 1:5 (0:1/1:2/0:2)

mehr Bilder und Informationen gibt es hier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.