Saale Bulls siegen in Erfurt

Sebastian Lehmann - dreifacher Torschütze - Foto: Ralf John
Für die Saale Bulls ging nach dem Heimsieg gegen FASS Berlin am Sonntagnachmittag in der thüringer Landeshauptstadt der Kampf um den zweiten Tabellenplatz weiter. Und der Gegner im Spiel war kein geringer als der momentane Inhaber von Platz 2 in der Oberliga Ost die Black Dragons. Die Mannschaft von Trainer Otoupalik ging voller Motivation in das Spiel, denn auf dem Weg zum Ziel Zwischenrunde dürfen keine Punkte liegen gelassen werden und ein Sieg gegen die Erfurt musste her.

Doch es sollte in der Partie anders als gewünscht kommen, denn bereits nach 7 Sekunden lagen die Bulls hinten, da der Erfurter Oliver Kämmerer den Puck im halleschen Tor versenkte. Somit mussten die Hallenser einem Rückstand hinterherlaufen, aber Siegtorschütze vom Freitag Troy Bigam konnte in der 4. Minute den Ausgleich wieder herstellen. Es waren jedoch die Gastgeber, welche innerhalb von nur drei Minuten Olidis (13.), Sergerie (14.) und Fischer (15.) das Spiel mit 4:1 an sich rissen. Zwar konnte Robin Slanina 25 Sekunden vor Ende des Drittels noch den Anschlusstreffer erzielen, aber es blieb die Frage ob der Rückstand noch aufgeholt werden kann.

Aus Grund hieß es nun im Mittelabschnitt zu einem effektiven Spiel zurückzufinden und alles für den Sieg zu geben. Und dies taten dann auch die Saale Bulls, welche kämpferisch aus der Kabine zurückkamen, aber auch die zahlreich mit dem Zug mitgereisten Fans. Und es schien zu helfen, denn der Ausgleich konnte durch Eric Wunderlich (23.) und Martin Piecha (36.) erreicht werden. Doch auch die Erfurter wollten den zweiten Platz unbedingt halten und schlugen mit dem Tor von Grosch in der 18. Minute zurück. Und eine Minute später konnten sie den alten Abstand nach einem erfolgreichen Penalty wiederherstellen.

Die Bulls hatten bereits im zweiten Drittel gezeigt, dass sie ein solcher Rückstand dieses Mal nicht schrecken sollte und sie um die Punkte kämpfen werden. Und so kamen sie auch im letzten Abschnitt schlagkräftig zurück und machten ihr Spiel daraus. So konnten dann Matthias Schubert (42.), Oleg Seibel (49.) und Sebastian Lehmann mit insgesamt 3 Treffern das Spiel drehen und mit 9:6 davonziehen. Und so konnten der Treffer vom Erfurter Nickel in der 59. Minute nur noch Ergebniskosmetik ohne weitere Auswirkungen sein.

Somit konnten sich die Hallenser mit 7:9 den Sieg sichern und den Abstand zu den Drachen auf drei Punkte verkürzen. Im Kampf um die Teilnahme an der Zwischenrunde geht es am kommenden Freitag zu Hause gegen die Wildboys aus Chemnitz weiter.

Tore: 7:9 (4:2/2:2/1:5)
Zuschauer: 1.217

mehr Bilder und Spieberichten von den Saale Bulls gibt es bei => ralfjohn.de
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.