Saale Bulls werden knapp zum Drachentöter mit 4:3

Halle (Saale): Sparkassen-Eisdom | Zu einer ungewöhnlichen Zeit, denn es wurde das erste Mal in dieser Saison an einem Sonntag zu Hause gespielt, ging es in der Verzahnungsrunde der Oberliga weiter. Nicht ganz so ungewöhnlich waren die Gegner, denn diese waren schon mehr als gut aus der Oberliga Ost bekannt, da es sich um die Black Dragons aus Erfurt handelte. Für diese lief es bis jetzt in der Verzahnung nicht wirklich gut und sie mussten heute in Halle alles geben um überhaupt noch eine Chance zu haben.

So stiegen die Drachen dann auch in die Partie geben die Hallenser ein und machten in den ersten Minuten den Eindruck, dass sie um jeden Meter und um die drei Punkte kämpfen wollen. Sie zeigten ein ordentliches Tempo auf dem Eis, aber die Bulls schafften es dann doch recht schnell sich darauf einzustellen und die Drachen unter Kontrolle zu bringen. Und die Saale Bulls drehten dann unter dem Jubel der Fans auch selber richtig auf. Es war Matt Abercrombie, welcher mit einem Doppelschlag in der 6. und 12. Minute die Bulls verdient in Führung brachte. Und keine zwei Minuten später legte Marvin Deske mit dem 3:0 noch einmal nach. Auch danach ließen die Gastgeber auf dem Eis nicht nach, aber es ging bei diesem Stand in die Kabine.

Im zweiten Drittel knüpfte die Mannschaft von Ken Latta auch gleich an dieser Stelle wieder an und machten Druck auf dem Eis. Und selbst in eigener Unterzahl konnte Christopher Gard auf nun bereits 4:0 erhöhen. Doch kaum war die Strafe gegen Benjamin Thiede abgelaufen konnten die Erfurter doch noch den Anschlusstreffer durch Florian Lüsch erzielen und brachten damit ziemliches Chaos in das Spiel der Bulls. Diese Fehler im Zuspiel wurden dann von den Thüringer bei einer erneuten Überzahl auch noch einmal zum Verkürzen auf 4:2 genutzt. Die Bulls wurden davon aber wieder wach gerüttelt und kamen zurück ins Spiel.

Einen kleinen dramatischen Höhenpunkt gab es noch vor Ende des Drittels, denn Daniel Lupzig wurde bei seinem Angriff auf das Erfurter Tor unsanft gestoppt und landet gegen diesem. Aufgrund des laufenden Angriffes zeigte der Schiedsrichter nachfolgend ein Penalty an, welches auch von Lupzig selber ausgeführt wurde. Doch leider vergab er die Chance den Spielstand vor dem Ende des Abschnittes noch einmal zu erhöhen.

Im Schlussdrittel flogen die Drachen noch einmal mit neuer Kraft auf das Eis und hatten das Spiel trotz deutlichen Rückstandes noch nicht aufgegeben. Der Kampf auf dem Eis endete dann in einer handfesten Auseinandersetzung von Albrecht und Zech und entsprechenden Strafen wegen übertriebener Härte. Es ging danach auf dem Eis immer wieder hin und her, so dass beide Torhüter einiges zu tun bekamen. Und eine Minute vor Spielende wurde es noch einmal richtig spannend, denn die Erfurt kamen durch den Treffer von Jan Zurek bis auf ein Tor ran und nahmen nun zusätzlich noch ihren Torhüter raus. Doch diese Situation konnte von beiden Seiten nicht genutzt werden und das Spiel endet mit einem 4:3 Sieg der Saale Bulls.

Weiter geht es in der Verzahnungsrunde nun mit den Auswärtsspielen bei den Mannschaften der Oberliga West. Dort macht am kommenden Freitag das Spiel gegen die Moskitos Essen den Anfang, bevor es am Sonntag mit dem erneuten Derby gegen die Icefigthers Leipzig weitergeht.

Torschützen:
1:0 Matt Abercrombie – 6.
2:0 Matt Abercrombie – 12.
3:0 Marvin Deske – 14.
4:0 Christopher Gard – 27.
4:1 Florian Lüsch – 28.
4:2 Oliver Kämmerer – 53.
4:3 Jan Zurek – 59.

Tore: 4:2 (3:0/1:2/0:0)

mehr Berichte und Bilder gibt es: hier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.