Seilschaft HalLipsia mit Toni Werner und Markus Hünniger - mit ersten 4000er

gipfelgrat zum Oberen Gabelhorn 4073m
Einer der schönsten und längsten Sommer mit stabilen Hochdruckwetter ist natürlich auch ein bester Bergsommer. Bei acht Wochen mit stabilen sonnigen Wetter ließen auch alle Bergsteiger und Bergfreunde Ihrer Bergfreude freien Lauf.

Auch die Seilschaft HalLipsia war wieder unterwegs bestehen aus den jeweils zweiten Vorsitzenden der Alpenvereinsektionen Halle und Leipzig.
Wollen Sie damit die Brücke und Verbindung schlagen zwischen zwei so naheliegenden Sektion die doch so unterschiedlich sind. Während die eine hochaktiv ist mit mehrern tausend Mitgliedern und fast 10% jährlichem MitgliederZuwachs, dümpelt Halle so vor sich hin. Etwas mehr Bewegung entstand erst durch die Wahl Markus Hünniger zum 2. Vorsitzenden. Newsletter, neue Homepage, Schaukasten, Stammtisch, Pressearbeit. Aktivierung wo es nur ging.

Das hält ihn natürlich nicht davon ab in die Berge zu gehen. Nach Hütteneröffnung mit der Leipziger Sektion und der Besteigung Österreichs höchsten Berges, dem Großglockner, sollten es diesmal noch einige 4000er Berge werden.

Die eigentliche Planung war eine ambitionierte Weißhorngruppe Kammüberschreitung von Nord nach Süd. Über Bishorn Ostgrat, Weißhornnordgrat, Schaligrat, Schalibiwak, Zinalrothorn Nordgrat, Wellenkuppe und OberGabelhorn.
Wie sich aber herausstellte ist die Variante von Süd nach Nord die bessere Variante.
Das Sinken der 0°-Gradgrenze von 4400 auf 3400m wies uns recht bestimmt darauf hin und lies uns die Tour nach dem Brunegghorn 3833m abbrechen.

Dafür gelang die Überschreitung des Ober Gabelhorn (4063m) über den Südwestgrat nur zwei Tage später und weitere 2 Tage später die Besteigung des Zinalrothorn (4221m) bei besten Bedingungen.
Insgesamt eine sehr schöne Kletterei, luftig und ausgesetzt vis-a-vis mit dem Matterhorn und der Mischabelgruppe.
Während am Gabelhorn nur zwei weitere Seilschaften unterwegs waren, mit einem äußerst netten Bergführer dem Lucas, konnte auch noch eine feine Bekanntschaft gemacht werden.
Ging am Zinalrothorn mit fast 10 Seilschaften die Post ab, so daß man am Ende noch tatsächlich im Stau stand.
Die freudige Begrüßung mit allen, die bereits schon mit über das Gabelhorn stiegen und das anschließende Bergsteigerlatein rundeten die schöne Tour bestens ab. Der Kontakt mit Hans Honold von der Bergschule Alpine Welten und einigen anderen waren sehr schön.

Danke Toni für die schöne Bergwoche. Glückwunsch zu Deinen ersten 4000er Gipfeln.
Danke Ihr Schweizer für die schönen Berge.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.