SG HSC96/TuS Dieskau – SG Queis 21:21

...defensiv offensiv...
Halle (Saale): Sporthalle Bildungszentrum | Am letzten Sonntag war es mal wieder soweit. Derbytime im Neustädter Bildungszentrum. Die SG HSC96/TuS Dieskau empfing den Tabellenführer aus Queis. Doch so richtig Derby sollte zumindest anfangs gar nicht drinstecken. Das lag einfach daran, dass schlichtweg die Hälfte der SG Spieler aus der Startaufstellung bei keinem einzigen Aufeinandertreffen der beiden Teams dabei war. Gerade diese jungen Spieler sollten im Laufe der Partie noch eine gewichtige Rolle spielen.

Denn das Spiel hätte für die Hausherren nicht schlechter beginnen können. Schnell führten die Gäste mit 4:0 bevor man selber das erste Tor erzielte. Ein Rückstand der das Freymuth Team für den Rest des Spiels verfolgen sollte. Nun aber stellte der SG Trainer seine Abwehr komplett um und nahm für den Rest des Spiels beide Halbpositionen der Queiser aus dem Spiel. Das hinterließ Wirkung bei den Gästen, die sich nun im Angriff immer schwerer taten und sich jedes Tor erkämpfen mussten. Aber auch die Gastgeber hatten gegen die bekanntlich beste Abwehr der Liga so ihre Schwierigkeiten. Leider ließ man immer wieder hundert prozentige Torchancen leichtfertig liegen, sodass der Rückstand auch nicht wirklich kleiner wurde. Mit 6:10 für die Gäste aus Queis ging es nun in die Kabinen.

Hochmotiviert und mit jeder Menge Schwung starteten die Gastgeber in die zweite Hälfte. Immer wieder erfolgreich war man über die zweite Welle. Beim 10:11 roch es erstmals in dieser Partie nach der Wende. Dass das nur von kurzer Dauer war, lag dann an der schon bekannten Abschlussschwäche. (Nur) noch einmal musste man die Queiser auf 4 Tore wegziehen lassen. Was danach begann, war Kampf und Leidenschaft pur. Die variable und nun noch offensivere Abwehr erkämpfte sich Ball um Ball und beim Stand von 19:19 war der Gleichstand wieder hergestellt. Eine eigene Führung im Spiel sollte der SG aber verwehrt bleiben. Am Ende reichte es nur zum 21:21 Unentschieden, weil man es verpasste die einfachen Chancen zu verwerten und den 4-Tore Rucksack aus den ersten zehn Minuten über das ganze Spiel hinter sich herschleppte. Nichts desto trotz konnte man stolz auf die gezeigte Leistung sein und gerade wegen der enormen Leistungssteigerung, sich wie der moralische Sieger fühlen.

Nun heißt es den Schwung mit in die letzten Spiele des Jahres zu nehmen. Während es am nächsten Samstag zum Landsberger HV geht, wird am 17.12.2016 die nächste Runde des Südpokals beim HSV Sangerhausen ausgetragen. Diese beiden Spiele gilt es noch erfolgreich zu gestalten, um dann mit dem einen oder anderen Rückkehrer gestärkt ins Jahr 2017 zu starten.

Paul, Hofmann – Bentke, Mückenheim, Demuth, Lochmann, Wiese, Ferber, Neubert, Joksch
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.