Sieg in Verlängerung der Saale Bulls gegen Tornado Niesky mit 6 zu 5

  Halle (Saale): Sparkassen-Eisdom | Zum ersten Mal in dieser Saison gab es im Sparkassen-Eisdom für die Saale Bulls Tornadowarnung, denn die Mannschaft vom ELV Niesky war zu Gast. Diese hatte sich im Auswärtsspiel vor knapp zwei Wochen als ungemütlicher Gegner präsentiert und trotz Kampf den Bulls eine Auswärtsniederlage beschert. Somit musste heute versucht werden die Gäste besser unter Kontrolle zu bringen.

Dies versuchten die Hausherren dann auch von Beginn am und konnten nach der Rückeroberung des Pucks auch in den Angriff übergehen. Dieser war dann auch recht schnell erfolgreich, denn in der dritten Minute versenkte Artem Klein den Puck zum 1:0. Der frühe Rückstand schien die Gäste nun anzutreiben, denn nun schlugen diese immer häufiger zurück. Und nach einem Gefecht an der Bande standen die Bulls mit einem Mann weniger auf dem Eis. Auf diese Gelegenheit hatten die Sachsen gewartet und glichen mit dem Tor von Brill aus. Und auch danach hatten sie die Bulls ein wenig in Defensive gedrängt. Deswegen konnten die Nieskyer dann auch in Führung gehen.

Jedoch wollten die Hausherren das Drittel so nicht zu Ende gehen lassen und bauten nun wieder ein konzentriertes Spiel auf. Nachdem sie nun wieder einige Anläufe braucht war es Matt Abercrombie, welcher den Ausgleich wieder herstellte. Die Bulls mussten zwischenzeitlich auf Michal Schön verzichten, denn dieser musste verletzungsbedingt das Eis verlassen. Doch pünktlich zum Wiederanpfiff war er mit 7 Stichen um Mund genäht wieder zurück im Spiel.

Das zweite Drittel brachten die Bulls sich wieder deutlicher in Spiel ein. Diese setzten sich nun auch immer wieder vor dem Tor der Sachsen fest. Aber dort fehlte einfach der Abschluss, denn selbst hundertprozentige Chancen wurden nicht genutzt. Da waren es dann die Tornados, welche einen unaufmerksamen Moment der hallenser Abwehr zur erneuten Führung durch Kuhlee nutzten. Dies schafften sie dann nach einem nicht für die Bulls gegebenen Tors und ein wenig Stress vor dem sächsischen Tor noch einmal. Denn die Abwehr war gedanklich schon in der Pause schob und so stand Ritschel im Tor ganz allein Leica gegenüber und musste sich in der Situation erneut geschlagen geben.

Zum Schlussdrittel gab es dann den Wechsel im Tor von Halle und Patrick Glatze sollte nun für Ruhe hinten sorgen, damit es vorn auch mit den Toren klappt. Und der Drang der Bulls ging auch weiter auf das gegnerische Tor. Mit seinem zweiten Tor konnte Matt Abercrombie den Abstand dann auch auf ein Tor verkürzen, aber es zeigte sich schon, dass noch einige Arbeit für einen Sieg notwendig sein wird. Und so kam auch die Antwort der Nieskyer in Form von Marco Noack und dem Tor für 3:5. Doch nun endlich klappte es auch mit dem Nutzen der Torchancen, denn Mathias Vostarek und Troy Bigam konnten in einem Kraftakt den Ausgleich erzwingen.

Damit war bereits ein Punkt gesichert und es ging im Sparkassen-Eisdom in die Verlängerung. Und diese sollte dann nicht über die kompletten 5 Minuten gehen, denn Kapitän Troy Bigam machte mit seinem Tor den Sieg nach Verlängerung perfekt.

Am Sonntag geht es für die Saale Bulls im Nord-Ost-Pokal weiter. Dort geht es zu den Hannover Scorpions, welche bereits im Hinspiel mit 5:1 geschlagen werden konnten.

Torschützen:
1:0 Artem Klein – 3.
1:1 Andreas Brill - 4.
1:2 Moimir Musil -11.
2:2 Matt Abercrombie - 18.
2:3 Stephan Kuhlee - 32.
2:4 Marcel Leica - 40.
3:4 Matt Abercrombie - 48.
3:5 Marco Noack - 51.
4:5 Mathias Vostarek - 53.
5:5 Troy Bigam - 56.
6:5 Troy Bigam - 62.

Tore: 6:5 (2:2/0:2/3:1/1:0)

weitere Informationen und Bilder gibt es: hier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.