Wie immer beim HSC: Ende gut - alles gut?!

Unsere Dritte trat am Sonnabend zum Heimspiel im Bildungszentrum Halle-Neustadt gegen die besser platzierte Kreisklassemannschaft aus Langenbogen an. Leider konnten zu Hause nicht mehr als 8 Spieler aufgestellt werden, wodurch der Gegner von Beginn an seine personelle Übermacht ausspielen konnte. Viel zu harmlos und langsam agierten unsere Spieler im Angriff und konnten somit die gegnerische Abwehr nur selten in Bedrängnis bringen. Langenbogen konnte vor allem durch Konter und rasches Verschieben im Angriff in der ersten Halbzeit ein komfortables Polster von 9 Toren zum Pausenstand von 13:4 herausarbeiten. Das in der Pause ausgegebene Ziel von einem zweistelligen eigenen Torergebnis konnte in der zweiten Hälfte durch ein engagierteres und zum Teil aggressiveres Auftreten erreicht werden. Der Endstand in einem in Summe trotzdem relativ einseitigen Spiel lautete 12:24 "für" den Halleschen SC 96. (aa)

Beim nächsten Duell der beiden Vereine am Sonntag waren die Vorzeichen in der Beziksklassepartie Erster gegen Letzter noch klarer. Die Gastgeber waren hochmotivert, aber ob der Chance die Meisterschaft vorzeitig zu entscheiden auch etwas nervös. So führte der HSC sogar und konnte die Partie in der ersten Hälfte offen halten. Erst kurz vor der Pause gelang es dem Favoritem durch einige glückliche Ballgewinne die Führung auszubauen. Nach dem Wechsel mussten die Hallenser der jugendichen Übermacht Tribut zollen, machte ihr aber dennoch das Leben schwer und verkaufte sich am Ende mit einem 20:27 gegen den Meister der Bezirksklasse und Aufsteiger in die Bezirksliga mehr als achtbar!

Am Sonntag trat dann in Landsberg die Erste zum Bezirksligaduell gegen die SG Queis an. Die SG konnte durch einen Sieg die Tabellenführung wieder übernehmen und wollte wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg erlangen. Der HSC war durch die dünne Personaldecke wie so oft, gegen einen sehr gut besetzten Gegner, nicht gerade im Vorteil. Doch erstens kommt es anderes und zweitens als wie man denkt! Der Gast startete stark und lag klar in Führung, Angriffe des Gegners wurden durch eine kompromisslose Abwehr zu Nichte gemacht. Der queiser Angriff wurde aber besser und kam dann zum Ausgleich. So blieb das Spiel in der Waage und war bis Mitte der zweiten Hälfte ausgeglichen. Dann gelang es dem HSC einen Vorsprung zu erspielen und das Spiel durch eine 4:0-Lauf zu entscheiden! Am Ende stand es 22:16 für die Hallenser, ein Ergebnis was für die Stärke der Abwehrreihen spricht, aber auch dafür das der HSC die wohl bessere hatte. Am 21.4. kommt es zu nächsten Aufeinandertreffen, dann im Bezirkspokal-Halbfinale. (jp)
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.