Wieder zurück ins Spiel und zum Sieg gekämpft

  Halle (Saale): Volksbank Arena | Die Jungs von der zweiten Mannschaft der Saale Bulls hatten es zum „Großkampftag“ der Regionalliga Ost im Rückspiel mit den Black Dragons 1B zu tun. Diese konnten im spannenden Hinspiel mit 3:4 auswärts geschlagen geben und so brachte allein diese Tatsache einiges an Spannung ins Spiel. Denn, wie bereits im Vorbericht geschrieben, die Thüringer wollte wenigstens diese 3 Punkte für sich sichern.

Und so spielte die Gäste in der Volksbank Arena auch auf und setzten die Bulls, welche mit ihrer neue Verstärkung Normen Müller und der Hilfe von Max Veltwisch aus der Oberligamannschaft der Saale Bulls antraten, von Beginn an unter Druck und diese hatte Schwierigkeiten aus dem eigenen Drittel herauszukommen. Die Bulls sahen dort zum Teil nicht gut aus und die Gäste konnten mit 2 Toren in Führung gehen. Und so musste auch Kapitän Marius Riedel nach dem Spiel feststellen: „Ich denke wir hatten, wie in fast allen unseren Spielen, ein schwaches erstes Drittel, aber haben uns danach zurückgekämpft und war ab dem zweiten Drittel die bessere Mannschaft.“

So war es dann auch, obwohl die Bulls wohl den Drittelanfang verpasst hatten, denn die Erfurter stürmten kurz nach dem Wiederanpfiff ohne viel Gegenwehr durch die Reihen der Hallenser und erhöhten auf 0:3. Eigentlich sah es dort, in der leider recht spärlich besetzten Eissporthalle, nach einer Niederlage für die Jungs aus. Aber sie wollten nicht aufgeben und kämpften sich zurück ins Spiel und wieder ein die Gäste heran. „Und dabei war vor allem die Disziplin und der Wille weiterzukämpfen, den man diesmal einfach gespürt hat, wichtig.“ sagte Riedel. Die Bulls konnten so mit den Treffern von Alexander Mänecke und Chad Evans wieder herankommen.

Es wurde also im letzten Abschnitt noch einmal spannend. Denn es war zu spüren, dass die Sieg gewollte war und dafür gekämpft wurde. Und so legten die Bulls, bei einem Gegentreffer die Erfurter, nach und mit dem zweiten Treffer von Chad Evans und den Toren von Georgji Kimstatsch und Saltan Gindulin konnte der Endstand von 5:4 hergestellt werden.

Die Regio-Bulls sichern sich so mit dem 3 Sieg in dieser Saison drei weitere Punkte in der Tabelle und haben ein tolles Spiel abgeliefert, wie auch Trainer Manuel Hiemer nach dem Spiel mitteilte: „Ich bin sehr stolz auf die Jungs und Ihre Fortschritte in dieser Saison.“ Und „wer die letzten 1,5 Jahre dieses Team mitverfolgt hat, der konnte sehr schön erkennen, wie eine Mannschaft zu einem Team wurde“ meinte zur Entwicklung des Projektes Regionalliga und weiter „Ein Team in dem jeder für den anderen kämpft und in dem jeder für den anderen da ist. Wir hatten heuer viele Spiele in denen es rein darum ging, zu lernen. Drei Spiele allerdings gab es in denen wir uns fest vorgenommen haben zu gewinnen: In Erfurt, das Heimspiel gegen Leipzig und das Heimspiel gegen Erfurt. Die Ergebnisse kennen alle. Darum bin ich sehr stolz auf die Jungs!“

Und nun heißt es nach vorne schauen, denn es war „ein enorm wichtiger Sieg für uns“ meinte der Kapitän und es geht in er Regionalliga bereits nächsten Sonntag gegen die Mannschaft der ECC Preussen in der Volksbank Arena weiter. Mit einem Sieg in diesem Spiel haben die Bulls die Chancen mit dann 12 Punkten nicht nur an den Preussen, sondern auch an Bad Muskau und Erfurt in der Tabelle vorbeizuziehen.

Endstand: 5:4 (0:2 /2:1/ 3:1)

mehr Bilder zum Spiel gibt es => hier
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.