Dank ans Ehrenamt

Zahlreiche Gäste folgten der Einladung und feierten gemeinsam bis in die Nacht herein. (Foto: ASB Sachsen-Anhalt/L. Garthof)
 
Gemeinsam gratulierten Martin Skiebe, Wolfgang Scheller, Krimhild Niestädt, Dr. Christine Theiss und Prof. Dr. Ulf Gundlach der Landesgeschäftsführerin Dr. Gabriele Gumprecht (v.l.n.r.) zum Jubiläum. (Foto: ASB Sachsen-Anhalt/L. Garthof)

25 Jahre ASB in Sachsen-Anhalt

Halle (Saale), 27. Juli 2015 - 57 Jahre nach dem Verbot des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) durch die Nationalsozialisten gründete sich am 05. März 1990 der erste ASB Ortsverband im heutigen Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) wieder. Nach und nach folgten weitere Gründungen in Magdeburg, Halberstadt, Aschersleben, Thale und Merseburg. Am 30. September 1990 schlossen sich mehrere Orts- und Kreisverbände in Halberstadt zum ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt e. V. zusammen. Nach der Neugründung des ASB im Land begann der Wiederaufbau eines vielfältigen und differenzierten Angebotes an sozialen Dienstleistungen – beginnend mit dem Rettungswesen über Hilfen für ältere und behinderte Menschen bis zur Jugendverbandsarbeit und den Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien.

Anlässlich des 25-jährigen Gründungsjubiläums des ASB in Sachsen-Anhalt ehrte der Landesverband am 24. und 25. Juli 2015 die zahlreichen Freiwilligen und Ehrenamtlichen des ASB in einer Veranstaltung in Quedlinburg im Hotel Schlossmühle.

Am Nachmittag präsentierte sich der ASB im Innenhof des Hotels den Gästen und der Bevölkerung mit seinen Ehrenamtsbereichen wie unter anderem dem Katastrophenschutz. Im Anschluss folgte die Festveranstaltung mit Grußworten und Ehrungen. Nach der Eröffnungsrede der ASB-Landesvorsitzenden Krimhild Niestädt gratulierten der Staatssekretär des Innenministeriums Prof. Dr. Ulf Gundlach, der Landrat des Harzkreises Martin Skiebe, der stellvertretende Oberbürgermeister Quedlinburgs Wolfgang Scheller und Dr. Christine Theiss, Mitglied des ASB-Bundesvorstandes, in ihren Grußworten zum 25-jährigen Jubiläum. Ganz besonders brachten sie dabei ihre Hochachtung und Anerkennung gegenüber der Arbeit, die die vielen Freiwilligen und Ehrenamtlichen in den letzten 25 Jahren beim ASB in Sachsen-Anhalt geleistet haben und immer noch leisten, zum Ausdruck. Ob in der Vorstandsarbeit, im Katastrophenschutz, in der sanitätsdienstlichen Absicherung, der Erste-Hilfe-Ausbildung, in der Kinder-, Jugend- und Seniorenarbeit oder bei den Besuchs- bzw. Rettungshundediensten: An diesem Abend galt der Dank den Freiwilligen und Ehrenamtlichen alleine.

Geehrt wurden unter anderem Samariterin Bettina Röder-Hezel, Samariterin Gabriele Spottog, Samariter Jörg Ziegner und Samariter Gerald Tuchem für ihre besondere und langjährige aktive Unterstützung im ASB Mansfeld-Südharz bzw. ASB Magdeburg. Samariter Michael Simbt vom ASB Halle/Bitterfeld erhielt die Ehrung für den beispiellosen Einsatz bei der Organisation der medizinischen Sicherstellung der Spiele des Halleschen Fußballclubs. Nach dem offiziellen Teil gab es in entspannter Atmosphäre viel Raum und Zeit für Erinnerungen und einen aktuellen Austausch miteinander.

Unter dem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ engagieren sich 31.500 Mitglieder in zehn juristisch eigenständigen Regionalverbänden. Der ASB beschäftigt in Sachsen-Anhalt heute über 1.100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und wird in seiner Arbeit von über 300 Ehrenamtlichen unterstützt.

Ansprechpartner:
ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V., Referat Öffentlichkeits- und Projektarbeit,
Weitere Informationen unter www.asb-lv-st.de

25 Jahre ASB in Sachsen-Anhalt - Wir helfen hier und jetzt.
Der ASB ist als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.