Die Geschichte des Marinevereins Halle/Saale

Die Kopie der Vereinsfahne

Ein alter hallescher Verein stellt sich vor


Die Gründung

erfolgte bereits im August 1882. Aus dem Marineclub wurde der Marineverein Halle.
Die Gründungsversammlung fand im Vereinslokal "Börsenhalle" Große Brauhausstraße 15 statt.
Der Elektrotechniker Albert Stoye, Raffineriestraße 28 wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Der Kaufmann Max Hammer wurde 2. Vorsitzender.
Im Verlauf der Jahre wechselte das Vereinslokal. Im Jahr 1910 wurde z.B. ins "Augustiner Bräu" in der Mittelstraße 14/15 gewechselt.
Während dieser Zeit galt allein der Seegedanke. Vereinsmitglieder waren Angehörige bzw. ehemalige Angehörige der Marine.
Es wurde auch bei Krankheit, Arbeitslosigkeit u. ä. Hilfe geleistet.

Die Fahnenweihe

erfolgte 1902. Es gab ein Konzert, ausgeführt vom Philharmonischen Orchester. Abends gab es einen großen Ball und ein großes Feuerwerk.
Die Originalfahne befindet sich im Stadtmuseum. Eine Kopie dieser Fahne wurde nach der Wiedergründung auf eigene Kosten selbst gefertigt.

Die Wiedergründung

wurde im Oktober 1992
vollzogen. Gründungsvorsitzender wurde der Tischler Günther Herzog.
Warum eine Wiedergründung? in den beiden Weltkriegen verlor der Verein seine Selbstständigkeit und in den Jahren des Sozialismus waren derartige Vereine nicht erwünscht.
Im Jahr 1996 erfolgte unter dem Vorsitz von Michael Muchau die Umbenennung in "Marineverein Halle/Saale und Umgebung von 1882 "Seeteufel" Felix Graf von Luckner".
Der Verein hat sich noch immer dem maritimen Brauchtum verschrieben.
Ein weiterer Schwerpunkt unseres Wirkens ist die angestrebte Würdigung des Grafen Luckners.
Bei der Gestaltung einiger Ausstellungen wurde im Rahmen unserer Möglichkeiten mitgewirkt.
Man findet uns aber auch beim Saline und Hansefest.
Zu den Mitgliedern zählen ehemalige Seeleute der Deutschen Kriegsmarine, der DDR- Handelsflotte, der DDR-Hochseefischerei und der Volksmarine.
In der Regel treffen sich die Mitglieder monatlich. Wir sehen viele Dinge viel lockerer als es früher möglich war und sind eine gute Gemeinschaft.
Wir unternehmen die eine oder andere Reise und auch in unseren Vereinsräumen findet das eine oder andere gesellige Beisammensein statt.
Mitglied kann werden, wer sich für maritime Dinge interessiert.
Auch interessierte "Landratten" sind herzlich willkommen.
Inzwischen sind wir ein eigetragener und gemeinnützlicher Verein.Wer also glaubt, wir sind ein "Kriegerverein" befindet sich im Irrtum und sollte besser daheim bleiben.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
56
Wilfried Thorwirth aus Halle (Saale) | 03.01.2015 | 19:51   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.