erfolgreicher erster Hallesche Patentag

Halle (Saale): LAGFA Sachen-Anhalt e.V. | Der "Erste Hallesche Patentag" fand am 9. November in den Franckeschen Stiftungen statt. Der Patentag bündelte verschiedene Themen- und Austauschangebote für ehrenamtliche Paten in Halle (Saale) und aus Sachsen-Anhalt.

Die 45 Teilnehmden setzten sich in den sechs Workshops mit der eigenen Rolle als Pate auseinander, diskutierten mit Experten Rechtsfragen oder erhielten Anregungen für die gemeinsame Zeitgestaltung mit Kindern, Familien oder Senioren.

Außerdem gab es ausreichenden Raum für eine individuellen Erfahrungsaustausch, so dass sich die Spielplatzpatinnen mit den Kulturpaten austauschen konnten oder Familienpaten aus Mansfeld-Südharz mit Seelenpatinnen aus Halle ins Gespräch kamen.

Sven Weise, Vorstand der Freiwilligen-Agentur Halle-Salkreis e.V., dankte den Engagierten lobte die Engagementvielfalt: "16 verschiedene Patenprojekte in Halle sind ein eindruckvoller Beleg für die Engagementbereitschaft der Patinnen und Paten. Sie bedürfen einer begleitenden Unterstützung", betonte der Botschafter der Wärme 2013.

Die Freiwilligenagenturen und Fachorganisationen leisten hierfür einen wichtigen Beitrag. Das bestätigte auch Petra Reinhardt vom Dienstleistungszentrum Bürgerengagement der Stadt Halle. Neben den Spielplatzpatenschaften wolle man beispielsweise die Idee der Baumpatenschaften aufgreifen und weiterentwickeln.

Die LAGFA Sachsen-Anhalt hat den ersten Patentag als Austauschtreffen für die Familienpaten in Sachsen-Anhalt genutzt und begleitet. Neben den Patinnen und Paten aus Halle nutzten Ehrenamtliche aus dem Landkreis Mansfeld-Südharz und dem Landkreis Stendal das Fachforum zum kollegialen Austausch.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.