Familienpaten sind ein Teil der Frühen Hilfen

Einladung
Wie können Familien durch die Angebote der Frühen Hilfen am besten unterstützt werden? Dieser Frage gingen heute 120 Fachkräfte der Frühen Hilfen aus Sachsen-Anhalt in einer eintägigen Netzwerkekonferenz in Magdeburg nach. Ihr Ziel ist es, die zahlreichen Angebote der Frühen Hilfen aus den Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe und dem Gesundheitswesen weiter zu verbessern, erfolgreiche Beispiele auszutauschen und voneinander zu lernen.

Zu dieser Konferenz eingeladen hatte das Nationale Zentrum Frühe Hilfen (NZFH) gemeinsam mit dem Ministerium für Arbeit und Soziales in Sachsen-Anhalt. Einer der sechs Workshops widmete sich dem Handlungsfeld: Gewinnung und Einbindung von Ehrenamtlichen in die Frühen Hilfen. Der Worksop bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Netzwerkekonferenz die Gelegenheit, Erfahrungen auszutauschen und ihr Wissen zu vertiefen.

Ausgehend von der Projektpräsentation: "Familienpaten in den Franckeschen Stiftungen" durch den Leiter des Familienkompetenzzentrums Jens Deutsch diskutierten die Mitarbeitenden aus Verwaltung und Organisationen der Familienhilfe über die Chancen und Grenzen ehrenamtlichen Engagements im Bereich Frühe Hilfen.

So wurde deutlich, dass die ehrenamtlich Engagierten die Angebote der professionellen Strukturen dann sinnvoll ergänzen, wenn sie fachlich angeleitet werden und in die Hilfesysteme integriert sind. Hierzu braucht es personelle und finanzielle Ressourcen, um den Anforderungen an ein qualitatives Freiwilligenmanagment gerecht zu werden.

Eine Vernetzung von engagementfördernden Strukturen und Partner der Familienhilfe ist aus Sicht der Teilnehmenden ebenfalls sehr wichtig, um eine bedarfsorientierte Einbindung von engagierten Frauen und Männern zu ermöglichen, die Familien in der Alltagsbewälltigung unterstützend begleiten. Für das landesweite Familienpatenprojekt der LAGFAbot diese Veranstaltung eine gute Möglichkeiten neue Kontakte zu knüpfen und fachliche Anregungen für die künftige Projektarbeit zu erhalten.

Quelle: unter Nutzung der Pressemitteilung des NZfH
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.