LAGFA Netzwerktreffen 2013

Ideensammlung
Halle (Saale): LAGFA Sachsen-Anhalt e.V. | Heute trafen sich die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der verschiedenen Freiwilligenagenturen zum ersten LAGFA-Netzwerktreffen im Jahr 2013. Neben der Bilanz der LAGFA Arbeit, die anhand des Jahresberichtes diskutiert wurde, standen die aktuellen Entwicklungen in den Regionen und als Fachthema: das Selbstverständnis als Freiwilligenagenturen im Fokus der Debatte.

Die Hauptherausforderung für alle Agenturen liegt in der Sicherung der Beratungs- und Vermittlungsarbeit für Interessierte, Vereinsmitarbeitende, Unternehmer oder Politiker. Hierfür werden engagementfördernde Projekte initiiert und umgesetzt. Die Forderung nach einer Grundfinanzierung der engagementfördernden Strukturen wurde in der Diskussion ebenso thematisiert wie die Gefahr, Projektmittel einzuwerben und dabei die "Hauptaufgabe der Agenturen", die Ehrenamtsberatung und Engagementförderung nicht genügend zu beachten.

Als ein erfolgreiches Projekt für die Regionen haben sich die ehrenamtlichen Familienpaten etabliert. Wichtig ist es jedoch, die Qualitätsindikatoren für diese besondere Engagementform nicht zu verwässern sondern andere familienbezogene Ehrenämter auch als solche zu benennen. Lernpaten, Leihgroßeltern, Betreuer in Jugendprojekten u.v.m. sind weitere wichtige Engagementfelder für Familien bzw. deren Angehörigen, aber unterscheiden sich vom Betätigungsfeld der in den Familien tätigen Paten. Hier wird es 2013 eine intensivere Vernetzung der Projektträger und Fachpartner geben, um diese Unterschiede herauszuarbeiten und Formen der Vernetzung zu entwickeln.

2013 gab es bereits in Halle und Magdeburg Vereinsforen, die in Kooperation mit den Volkshochschulen umgesetzt wurden. Ähnliche Angebote sind in Zerbst, im Landkreis Wittenberg und in Dessau-Roßlau geplant. Ein gutes Instrument bürgerschaftliches Engagement öffentlich zu thematisieren ist der Freiwilligentag, der 2013 in Halle, Magdeburg, Burg, dem Burgenlandkreis und dem Landkreis Harz geplant ist. Diese engagementbezogenen Aktivitäten sind ebenso wichtig wie eine bedarfsorientierte Beratung und Vermittlung Einzelner.

Insgesamt kann eingeschätzt werden, dass die unabhängige Engagementförderung zunehmend wichtig wird und die Freiwilligenagenturen, Ehrenamtsbörsen, Engagementzentren aber auch die Ehrenamtsnetzwerke und Ehrenamtsstammtische in den Kommunen sich entsprechend professionalisieren. Hierfür wird die LAGFA weiterhin indivduelle Beratungen anbieten und Qualifizierungen umsetzen sowie den Dialog unter den Agrenturen und Akteuren intensivieren. Beispielsweise wird die Freiwilligenagentur Magdeburg die Kolleginnen und Kollegen aus der Freiwilligenagentur Altmark zum "Erfahrungsaustausch durch Mitmachen" einladen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.