Mehr als nur ein Hobby!

Ein Augenschmaus für Eisenbahnfreunde
 
Bahnhofsstraße
„Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen,…“

Diese Volksweisheit wurde, frei nach Friedrich Zelter, auf meinem Wochenendausflug wahr.
Die in Gerbstedt, Bahnhofsstraße, am Straßenrand zu sehenden Eisenbahnfahrzeugmodelle luden zu einem Aufenthalt ein. Es sollte für mich, als ehemalige Eisenbahnerin, ein beeindruckendes Erlebnis werden. Staunend betrachtete ich die zahlreichen Eisenbahnmodelle. Ich war begeistert! Im Laufe des Tages wurde ich aber auch nachdenklich!

Wie der Zufall es so will, beantwortete der Modellbauer Günther Beinert meine Fragen erzählte über sein Hobby. Sein Spitzname “Burgenbauer“ bekam er nach dem Bau seiner Burgenmodelle. Das erste Burgmodell baute er 1949. Die Reste der Burg, sind heute noch im Vorgarten seines Hauses zu sehen. Was klein begann, wurde von ihm spektakulär weitergeführt. Das Modell - Schloss Mansfeld - mit seinen unglaublichen Maßen (Fläche: 120 m², Eigengewicht: 40 t, Umfang: 38 m und der einjährigen Bauzeit) macht deutlich, wozu Mensch in der Lage sind. Er gestaltete noch viele Burgen, Schlösser und Figuren. Neben Familie und Beruf erschuf er 80 Modelle und 23 Lokomodelle, die an vielen Stellen der Gemeinde Gerbstedt bestaunt werden können.

So wurde er Ehrenbürger von Gerbstedt. Durch den Gemeinderat erhielt er die notwendigen Genehmigungen und es wurden auch Kranfahrzeuge zur Verfügung gestellt, damit seine Modelle aufgestellt werden können.

Mit seinen 83 Jahren gestaltet er heute noch Lokmodelle. Die 24. Lok ist das Modell der Kohlenstaub – Dampflokomotive, 44 0252 – 7, der Deutschen Reichsbahn. Dieses Modell soll am 03.10.2016 aufgestellt werden! Die aus Beton bestehenden Lokmodelle werden im Maßstab 1:10, möglichst originalgetreu und mit viel Liebe zum Detail gebaut. Es ist verständlich, dass er auch Ehrenmitglied des eingeschriebenen Vereins „Freunde der Halle – Hettstedter Eisenbahn“ wurde.

Wo Licht ist, ist auch Schatten! Erstaunt war ich darüber, dass Herr Beinert die Kosten für Herstellung seiner Modelle zum größten Teil allein trägt. Nur wenige Einzelspenden werden für den Kauf des Materials verwendet.
Nach Einstellung des Eisenbahnbetriebes begann der Rückbau der Gleise des Bahnhofes Gerbstedt. Der zunehmend Verfall der Bahnhofsanlagen, des Bahnhofgebäudes sowie der umliegenden ehemaligen DR-Gebäude machen deutlich, dass der Eigentümer, Eisenbahn-Unternehmen Lenz & Co GmbH (Nachfolgeträger - AG für Verkehrswesen), der Verein Freunde der Halle – Hettstedter Eisenbahn und die Einheitsgemeinde eine sinnvolle Lösung finden müssen, um diese Modelle als interessante Besuchermagneten zu erhalten. Erfahrungsgemäß sorgt eine zielgerichtete Vermarktung auch für mehr Besucher und einem größeren Bürgerinteresse.

Diesen Artikel widme ich Herrn Beinert, der, so hoffe ich, in Zukunft nicht mehr alleine einen Beitrag leistet für eine bemerkenswerte Verschönerung seiner Heimatgemeinde. Einen kleinen Beitrag werde auch ich, als Besucher, leisten! Für die Bepflanzung des 24. Lokmodells erhält Herr Beinert von mir eine Geldspende.
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
901
marlit dörfler aus Halle (Saale) | 13.09.2016 | 22:38   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.