Neue Ära in der Rettungsdienstausbildung beim ASB in Sachsen-Anhalt

Die Anzahl der Rettungseinsätze und die Anforderungen an die Retter steigen. (Foto: ASB/A. Königstein)
Halle (Saale), 01. September 2015 – Am 01. September 2015 startete beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) in Sachsen-Anhalt erstmalig die Berufsausbildung zum Notfallsanitäter mit sieben Auszubildenden. Mit dem Notfallsanitäter ist ein neues, verantwortungsvolles Berufsbild im Rettungsdienst entstanden. Es ist die höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst.

Die Ausbildungsdauer beträgt insgesamt drei Jahre. Der theoretische Unterricht findet an der Landesrettungsschule der DRK- und ASB-Landesverbände Sachsen-Anhalt in Halle (Saale) statt. 30 zukünftige Notfallsanitäter begannen am 01. September 2015 dort mit dem Unterricht. Die praktische Ausbildung erfolgt an den anerkannten Lehrrettungswachen und verschiedenen Kliniken in Sachsen-Anhalt.

Ausbildungsbetriebe sind die Rettungsdienste. Der ASB in Sachsen-Anhalt bildet seinen Berufsnachwuchs im Rettungsdienst an den Standorten in Aschersleben, Halle, Magdeburg und Thale aus.

Ansprechpartner:
ASB-Landesverband Sachsen-Anhalt e.V.
Weitere Informationen unter www.asb-lv-st.de

25 Jahre ASB in Sachsen-Anhalt - Wir helfen hier und jetzt.
Der ASB ist als Hilfsorganisation und Wohlfahrtsverband politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als eine Million Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.