Pflegende Angehörige unterstützen und begleiten - Lokale Allianz für Menschen mit Demenz in Staßfurt konstituiert

Diskussion
Staßfurt: Mehrgenerationenhaus Staßfurt Seniorenbegegnungsstätte der Volkssolidarität | „Bis zum Jahr 2016 sollen in ganz Deutschland bis zu 500 `Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz` entstehen. Ziel des Programms ist es, Demenzerkrankten und ihren Angehörigen direkt in ihrem Wohnumfeld die bestmögliche Unterstützung zu bieten“, erklärt Susann Schmeißer. Die Geschäftsführerin der Volkssolidarität im Kreisverband Aschersleben-Staßfurt-Quedlinburg hat bereits mit dem Projekt „Mehrgenerationenhaus (MGH) als Orte für Demenzkranke und ihre Angehörige" Erfahrungen sammeln können. Daher sei es nur folgerichtig gemeinsam mit der Stadt und dem Gesundheitsamt des Landkreises eine lokale Allianz in Staßfurt zu initiieren.

Mitarbeitende der Wohnungswirtschaft, Vertreter des Stadtseniorenrates, Ärzte aus dem AMEOS Klinikum Staßfurt, Vertreter der Barmer GEK und Mitarbeitende der Wohlfahrtspflege und Betreuungsinitiativen waren der Einladung Ende November an den Luisenplatz gefolgt und erklärten ihre Mitwirkungsbereitschaft. „Natürlich sind weitere Fachpartner und Organisationen willkommen“, wirb Schmeißer. Denn man wolle sich mit einem breiten Angebot den Herausforderungen stellen, die sich aus zunehmenden Demenz-Erkrankungen ergeben.

Insbesondere die bedarfsorientierte Information von pflegenden Angehörigen bildet einen Schwerpunkt der Arbeit der Lokale Allianz für Menschen mit Demenz. Hierfür wolle man zunächst eine monatliche Informationsmöglichkeit im Mehrgenerationenhaus und im Stadtteilbüro in Staßfurt-Nord anbieten. "Außerdem wolle man die bestehenden Angebote erfassen und den Angehörigen zur Verfügung stellen“, blickt Schmeißer voraus.

Darüber hinaus sollen 2014 ehrenamtliche Unterstützungssysteme entwickelt werden. Hierfür sei es notwendig die Fachlichkeit der Ehrenamtlichen zu sichern und zu verdeutlichen, dass freiwilliges Engagement, die professionellen Hilfen nicht ersetzt. „Wir sehen hier ein Potenzial für pflegeergänzende Angebote und eine wichtige Unterstützungsform für pflegende Angehörige“, betont Schmeißer, die mit dem Projekt EiIS - Engagiert in Ihrer Stadt, bereits erfolgreich ehrenamtliches Engagement fördert.

„Gemeinsam mit der Barmer GEK soll ein Bildungsangebot für pflegende Angehörige entwickelt und umgesetzt werden, dass die Mitarbeitenden des AMEOS Klinikum Staßfurt unterstützend begleitet“, freut sich Schmeißer über ein konkretes Ergebnis des ersten Netzwerktreffens. Ebenso wichtig seien die Diskussionshinweise zur Einbindung von Apothekern und Ärzten sowie der Tipp mit der Bürgerstiftung Salzland zu kooperieren, die ein ähnliches Angebot in der Region Schönebeck anbieten.

„Mit der `Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz` soll in Staßfurt und Umgebung eine neue Artder Zusammenarbeit erreicht werden“, erklärt die Chefin der Volkssolidarität abschließend. Dabei wolle man die Ressourcen und Kompetenzen der Beteiligtender öffentlichen Hand, der freien sozialen Trägerund privatwirtschaftlicher Unternehmen,die auf unterschiedlichen Ebenen ein ähnliches Ziel verfolgen, vernetzend zusammen führen, um auf die verändernden Bedarfezielgerichtet zu reagieren. „Jeder der sich angesprochen fühlt, sollte der Allianz beitreten“, fordert die Staßfurterin.
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.