Vegan oder vegetarisch durch die Weihnachtszeit:

Tipps für ein tierfreundliches Fest.

Glühwein und Eierlikör, Bratwurst und Festtagsbraten – gutes Essen und Schlemmen gehören zur Weihnachtszeit dazu. Doch nicht immer muss es zum Fest der klassische Braten sein. Vegetarische und vegane Alternativen gibt es genug – Kochbücher und das Internet bieten mehr Rezepte denn je. Warum also nicht auch den Tieren ein Geschenk machen und auf Alternativen zu tierischen Produkten setzen? Der Kleintierschutzverein Felidae gibt Tipps für alle, die Weihnachten tierfreundlich gestalten möchten oder auf der Suche nach entsprechenden Weihnachtsgeschenken sind.

Rund 60 Kilogramm Fleisch isst der durchschnittliche Deutsche im Jahr. Die Angebote im Supermarkt überschlagen sich mit Billigpreisen. Doch sparen heißt oft auch sparen am Tierschutz. Wie es hinter den Kulissen der Fleischpackungen in der Kühltheke aussieht, ist bekannt: Schlachten im Sekundentakt, Millionen Tiere fristen ein leidvolles Dasein. Säue sind als Gebärmaschinen in enge Ständer gezwängt, Puten können nicht mehr laufen, weil ihre überzüchtete Brust so schwer ist und Rinder liegen auf Beton. Ein schmerzfreies Leben, Platz und frische Luft sind für viele Tiere fern jeder Realität.

Doch zum Glück scheint der Höhepunkt des unreflektierten Fleischbooms vorbei zu sein: Immer mehr Menschen entscheiden sich dafür, weniger Fleisch zu essen und achten auf biologische Produkte und Fleisch aus besseren Haltungsbedingungen. Immer mehr von ihnen verzichten ganz auf Fleisch oder auf alle tierischen Produkte. Weihnachten kann dabei eine gute Gelegenheit sein, um einmal hinzusehen und neben den Mitmenschen auch an die Tiere zu denken.

Vegane und vegetarische Köstlichkeiten

Weihnachtsfeiern sind ein schöner Anlass, die Vielfältigkeit der vegetarischen und veganen Rezepte und somit einer tier-, umwelt- und klimafreundlichen Ernährung zu zeigen. Sowohl süße als auch herzhafte Gerichte lassen sich heute einfach zubereiten - egal, ob man eingeladen ist und etwas mitbringen möchte oder ob man selbst Gäste einlädt. Dabei bieten sich zum Beispiel vegetarische bzw. vegane Varianten von Salaten, verschiedenen Dips und Aufstrichen oder Plätzchen an. Wer noch einen draufsetzen möchte, bereitet Köstlichkeiten zu, die nicht auf den ersten Blick vegan erscheinen und zeigen, dass man auf nichts verzichten muss, etwa vegane Schokotorte, Christstollen oder Lasagne.

Mitbringsel und Geschenke ohne Tierleid

Als Geschenk sind neben vegetarischen oder veganen Leckereien auch Kochbücher eine gute Idee – nicht nur für Vegetarier oder Veganer selbst, sondern für jeden, der offen für diese Ernährungsweise ist und es gerne austesten möchte. Wer einen Veganer beschenken möchte, sollte darauf achten, dass auch Textilprodukte, Weine sowie Kosmetikprodukte und Parfums vegan sind. Selbst gemachte Kräuteröle, besondere Gewürzmischungen oder Gutscheine für ein veganes Restaurant sind mögliche Alternativen.

Der Deutsche Tierschutzbund hat am 1. November sein veganes Kochbuch „Tierschutz genießen“ veröffentlicht. Das Buch enthält 80 Rezepte von 32 Profiköchen, die ganz ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. Mehr Informationen auf www.tierschutz-genießen.de.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.