Vom Kleingärtner zum Keingärtner (Teil 1a)

Bezugnehmend auf den in der MZ vom 21.12.2015 erschienenen Leserbrief

von Bernd Fruck zu meinem letzten Beitrag gebe ich hier noch 2 Zahlen zur Kleingarten/Kleingartenanlagen - Anzahl hinzu. Die bereits von mir genannten Zahlen in meinem letzten Beitrag sind belegbar. Ebenso die weiteren:
Abwasserstudie 2004
Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind im Stadtverband der Kleingärtner Halle 133 Kleingartenanlagen mit ca. 12.000 Mitgliedern organisiert.
Halle-Spektrum 2012
Außerdem ist in vielen weiteren der aktuell noch 131 Sparten der Rückbau von Gartenparzellen vorgesehen. Der Grund ist ganz einfach. Aktuell gibt es in Halle 12.911 Parzellen, das entspricht einer Gartendichte von 5,5 Gärten pro 100 Einwohner.

Zusammengefasst: Es gibt ein Wachsen und Vergehen von Kleingartenanlagen und Kleingärten in der Stadt Halle im Jahrestakt, was aber so nicht stimmen kann.


Der Leserbriefschreiber sagt dazu: „Da die Zeit sehr schnelllebig ist, können sich auch Zahlenangaben schnell ändern.“ (Da kommt wohl selbst der SVG der Gartenfreunde Halle nicht mehr hinterher.)

Der Leserbriefschreiber bezeichnet den Fall B. als Einzelfall. Das sehen die Betroffenen und auch der Autor dieses Beitrages anders. Zumindest ist seit dem 01.12.2015 nichts mehr passiert. Der Kleingarten ist weiter im Besitz der Pächter. Aber es bleibt ein Fall für die Anwälte.

Auch zum Leerstand äußert sich der Leserbriefschreiber: „Dafür gibt es andere Gründe …“.
Ein weiterer wäre zum Beispiel die „angedrohte“ Kündigung des Kleingartens ohne Schuld der Kleingärtner durch die Kleingartenkonzeption der Stadt Halle. (Der Autor ist selbst betroffen und lebt seit 2012 nur noch mit der Frage: „Was wird nun?“. Eine Weitergabe des Kleingartens scheiterte bisher an der Kleingartenkonzeption. Niemand wollte mehr Geld ausgeben, seit die Stadt und der SVG mit der Kleingartenkonzeption bekanntgaben, welche Kleingärten nicht mehr erwünscht sind.)
Noch ein Wort an den Leserbriefschreiber:
Wenn der SVG am Jahresende seine Versammlung abhält und der Verein erst wieder zum nächsten Jahresende? Wer steht dann fast ein Jahr Informationslos da? Dafür gibt es doch den SVG mit seiner Internetseite? Oder ist das nur eine Spaßseite für die Vereinsvorsitzenden, die sowieso bei der Veranstaltung des SVG dabei waren?
Weitere Informationen folgen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.