Vortragsabend des Alpenvereins: Kamtschatka im Winter

Wann? 21.01.2016 19:00 Uhr

Wo? Hörsaal des geologischen Instituts, Von-Seckendorff-Platz 3, 06120 Halle (Saale) DE
Vulkan Schiwelutsch (Foto: Very Barth, Halle)
Halle (Saale): Hörsaal des geologischen Instituts | Die Halbinsel Kamtschatka am östlichen Ende Eurasiens - in der Fläche etwas größer als Deuschland, aber nur etwa 400.000 Einwohner + 20.000 Bären leben dort - ist längst kein Geheimtipp für Fernreisen mehr. Wer genügend Kleingeld besitzt, kann Bären beim Frühstückslachsfestfressen fast auf Tellerreichweite zuschauen. Die schlafen aber im Winter, fallen also als Wildnisschauder und begehrtes Fotomotiv aus. Menschen können das zwar auch, aber nicht so lange. Wie lebt' sich's dort in dieser harten Zeit?
Very Barth hat sich im Winter 2014 im Ort Kljutschi 600 km nördlich von der Hauptstadt Petropawlowsk-Kamtschatskii einquartiert. Vier aktive Vulkane in naher Sichtweite bilden den grandiosen landschaftlichen Rahmen seines Aufenthaltes. Er beginnt Mitte Januar 2014 bei -42°C, sollte bis weit in den Frühsommer im Juni hineinreichen, endet jedoch vorzeitig bei zarten Anflügen von Tauwetter im April. Zwischendurch kommt die Krim "heim in's russische Reich", und alle Russen sind ehrlich freudig bewegt.

Diavortrag mit Musikeinspielungen und verhältnismäßig wenigen Worten.

Vortragender: Very Barth (Halle/Saale)
Eintritt frei!
0
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.