Handswerkskammer will Berufsausbildung mit Abitur

Hallo MZ,
was für ein toller Vorschlag von der Handswerkskammer in der MZ vor 2 Tagen. Einen Beruf erlernen und gleichzeitig das Abitur ablegen. Das ist karrierefördernd für das Handwerk. Man sollte da lieber einmal in die DDR-Vergangenheit schauen, es war ja doch nicht alles so schlecht!
Ich gehörte zu den ersten, der eine solche Ausbildung gemacht hat. Und das war von 1962 bis 1965. Wir waren aus der ganzen Republik in einem Internat, damals an der Betriebsberufsschule der Deutschen Post in Leipzig.
Ich lernte drei Jahre den Beruf eines Fernmeldemechanikers und gleichzeitig erwarb ich das Abitur. Richtig ist, dass viele aus unserer Klasse damals nach der Ausbildung auch das Berufsfach studiert haben, wie an der Verkehrshochschule in Dresden oder der Ingenieurschule für Nachrichtentechnik in Leipzig.
Also liebe Handwerkskammer, mein ironischer erster Absatz ist wirklich so gemeint - es ist ein guter Vorschlag.

Übrigens feiern dieses Jahr wieder 20 Ehemalige unser 50 Jahrejubiläum bei einem zünftigen Klassentreffen auf der Insel Usedom.

Rolf Steinberg aus Halle

Mein Zeugnis Abi und Beruf
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
1 Kommentar
56
Wilfried Thorwirth aus Halle (Saale) | 13.02.2015 | 21:40   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.