„Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“

„Das Phänomen des Rechtsextremismus kann nicht losgelöst werden von unserer gelebten Demokratie. Rechtsextremen Erscheinungsformen kann nur dann erfolgreich begegnet werden, wenn sich unsere Gesellschaft wirklich zu ihrer Demokratie mit ihren Stärken und Schwächen bekennt.“
[Ralf Stegner]

Die Ausstellung „Demokratie stärken – Rechtsextremismus bekämpfen“ ist seit dem 15.10.2015 in der Aula der Gemeinschafts- und Sekundarschule Harzgerode ausgestellt. Sie beinhaltet Themen, wie Demokratie, Rechtsextremismus, Courage und rechte Gewalttaten sowie Erscheinungsformen. Die Ausstellung soll deutlich machen, wie wichtig die Demokratie für unsere Gesellschaft ist und welche Gefahren existieren.

Am 15.10.2015 fand von 13.00 – 15.00 Uhr eine Multiplikatorenschulung für 11 Schüler der Klassen 7 bis 10 statt. Diese Schüler haben nun die Aufgabe, andere Klassen, Besucher, Lehrer und Partner durch diese Ausstellung zu führen und ins Gespräch zu kommen.

Anschließend wurde gemeinsam mit zahlreichen Gästen die Ausstellung eröffnet. Vertreter des Landkreises, der örtlichen Betriebe, Kooperationspartner, Eltern, Schüler, Bewohner und Betreuer von ‚Haus Einetal‘ kamen der Einladung zur Ausstellungseröffnung nach. In den Eröffnungsworten der einzelnen Redner wurde immer wieder deutlich, dass wir Demokratie für eine ‚gesunde‘ Gesellschaft brauchen und Rechtsextremismus in all seinen Facetten ablehnen. Die Gäste konnten sich nach der Eröffnung die Ausstellung ansehen und mit Schülern und Partnern ins Gespräch kommen.

Ab dem 16.10.2015 haben die Schüler aus allen anderen Klassen die Möglichkeit, diese Ausstellung anzusehen. Auf diesem Weg sollen die Schüler lernen, Zivilcourage gegen eine Normalisierung rechter Einstellungen zu entwickeln. Im Vordergrund stehen die Kommunikation und Diskussion. Unser Ziel soll es sein, mit den Schülern ins Gespräch zu kommen, zu diskutieren und sich mit anderen auszutauschen.

Die Ausstellung wird bis 30.10.2015 an der Gemeinschafts- und Sekundarschule Harzgerode zu sehen sein.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., insbesondere an Herrn M. Güttler, für die Bereitstellung der Ausstellung sowie für die Multiplikatorenschulung. Unser Dank gilt allen Schülern, die sich als Multiplikatoren ausgebildet haben lassen und nun ihre Mitschüler durch diese Ausstellung führen werden. Vielen Dank an Anna-Lena, Sarah und Willi für ihre Beiträge zur Eröffnungsveranstaltung. Weiterhin haben wir uns über all unsere Gäste gefreut, die unserer Einladung gefolgt sind.

Wir wünschen uns, dass alle Schüler und Besucher viele Eindrücke und Emotionen gewinnen und mitnehmen können.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mitteldeutsche Zeitung | Erschienen am 22.10.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.