Geschichte zum Anfassen, Staunen und Erleben – Die Kirche als Mittelpunkt des Lebens

Am 15.07.2014 war die Klasse 5a der Sekundarschule Harzgerode zu Besuch in der St. Marien-Kirche in Harzgerode. Interessant und erlebnisreich waren die 2,5 Stunden mit Frau Probst, Inhaberin unserer Burg-Apotheke, Herrn Seifert und Herrn Trolldenier, die uns das Leben der Menschen hier im Ort vor Augen führten.
Auf dem Programm standen: die Kirchenglocken zum Anfassen, der Schlag des Uhrwerks und die Besichtigung einer Wohnung, wie wir sie heute nicht mehr kennen. 80 Stufen mussten wir erklimmen, um in die Turmwohnung zu gelangen. Aber der Ausblick, den wir dann hatten, entschädigte die Schweißperlen. Der Blick über die Stadt Harzgerode, Wurmbergschanze bis nach Braunlage war fantastisch. Unser Interesse wurde auch durch die Besichtigung der Kanzel und der Kaisergruft geweckt.
Der Wandel der Burg-Apotheke wurde uns ausführlich erklärt. Wussten Sie, dass es die Burg-Apotheke seit 1649 gibt? Wir nicht und so staunten wir nicht schlecht, als uns Frau Probst erklärte, wie man früher Medizin herstellte. Im Apothekenmuseum konnten wir alle Geräte von früher und heute bestaunen.
Geduldig wurden alle Fragen von Frau Probst, Herrn Seifert und von Herrn Trolldenier beantwortet. Wir möchten uns herzlich dafür bedanken. Seit Jahren werden wir als Schule engagiert unterstützt und der theoretische Unterricht durch solche Exkursionen für Schüler und Lehrer mit Leben erfüllt.
Uns hat diese Exkursion sehr gefallen und wir haben viel Interessantes erfahren.
Im Namen der Klasse 5a bedanke ich mit herzlich bei Frau Probst, Herrn Seifert und Herrn Trolldenier für die jahrelange gute Zusammenarbeit und ihr Engagement.

B. Günther
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.