Unsere Eindrücke zur Theatervorstellung „Mein Kampf“ von George Tabori

Am 22.01.2014 besuchten wir, die Schüler der Klassenstufe 10, sowie unsere Deutschlehrer, Frau I.G. Hahn und Frau Staub, und unsere Schulsozialarbeiterin, Frau Dießner-Kießling, das Theater in Quedlinburg. Wir sahen das Stück „Mein Kampf-Eine Farce von George Tabori“. In diesem Stück geht es um die Jahre des jungen Hitlers in Wien. Tabori schaffte es auf eine humorvolle und groteske Art und Weise, uns die Taten, Gedanken und Beweggründe Hitler’s näher zu bringen. Das Stück arbeitet mit viel Witz und Kraftausdrücken, aber der grausame und ernste Hintergrund bleibt trotzdem bestehen. Es wird erreicht, die Zuschauer zu fesseln, zu belustigen und gleichzeitig zum Nachdenken anzuregen. Tabori schafft es durch seine künstlerische Freiheit auch geschichtliche Fakten mit einzubeziehen.
Unter ‚Mein Kampf‘ hatten wir uns etwas ganz anderes vorgestellt und waren positiv überrascht, dass uns diese Thematik mit einen so ‚schwarzen Humor‘ dargestellt wurde. Wir hätten nie gedacht, dass man mit so einfachen Mitteln, eine so aussagekräftige Umgebung schaffen kann. Die Leistung der Schauspieler war bemerkenswert.

Jua R. 810a)/Annabelle G. (10b)
1
Einem Mitglied gefällt das:
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.