Unsere Sprachreise nach London

Am 12.04.2015 sollte es endlich losgehen. Unsere Fahrt nach London stand uns bevor. Um 22 Uhr trafen sich die Klassen 9a und 9b am großen Parkplatz. Um 22.30 Uhr ging die Reise los. Mit dem Bus fuhren wir durch Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich.

Am nächsten Tag, am frühen Morgen, kamen wir in Calais an. Von dort aus fuhren wir mit der Fähre nach Dover (England). Unser nächstes Ziel war Canterburry, eine Kleinstadt in England mit berühmter Kathedrale. Wir hatten dort ein wenig Freizeit. Danach ging es Richtung London, um genauer zu sagen in Richtung Greenwich. Wir sprangen über den Nullmeridian und genossen die Aussicht auf London. Ein kleines Highlight war der 1 km lange Fußgängertunnel, der unter der Themse lang führte. Nachdem wir uns alles angesehen hatten, fuhren wir mit dem Bus in „unseren“ Stadtteil Harrow. Am vereinbarten Treffpunkt holten uns die Gastfamilien ab. In den Familien angekommen, stellten wir unsere Koffer ab, aßen Abendbrot und gingen erschöpft von der langen Reise in unsere Betten.

Am Dienstag hatten wir ein volles Programm. Die Stadtrundfahrt zeigte uns alle berühmten Sehenswürdigkeiten, die wir bisher nur aus Büchern kannten: Buckingham Palast, Tower und Towerbridge, Big Ben usw. Anschließend besichtigten wir zwei Museen (Naturkunde- und Wissenschaftsmuseum). Diese konnte man kostenlos besuchen. Am Abend warteten unsere Gastfamilien mit einem leckeren Essen auf uns.

Am Mittwoch fuhren wir zur Harrow School of Boys - eine reine Jungenschule mit über 800 Schülern. Dort hatten wir eine Führung in englischer Sprache. Es war erstaunlich, wie viel man verstehen konnte. Nach so viel Bildung kam das Vergnügen. Wir fuhren mit dem London Eye und genossen eine fantastische Aussicht auf die Stadt bei schönstem Wetter. Wieder hatten wir alle Sehenswürdigkeiten im Blick. Fotoapparate und Handys standen nicht still. Anschließend ging es in den gruseligen Untergrund von London. Ein Rundgang voller Schrecken, Grusel und Grauen erwartete uns im Dungeon. In unseren Gastfamilien angekommen, hieß es leider „Kofferpacken“.

Freitag früh mussten wir uns dann schon von unseren Gastfamilien verabschieden. Wiederholt wartete ein ereignisreicher Tag auf uns. Wir starteten im Wachsfigurenkabinett „Madame Tussauds“. Viele Berühmtheiten mussten das ständige Blitzlicht ertragen, einschließlich Queen Elisabeth II. In der Oxford-Street konnte man nach Herzenslust shoppen bis die Geldbörse leer war. Denn am Abend ging es schon wieder heimwärts: Dover- Calais- Frankreich- Belgien- Niederlande- Deutschland- Harzgerode.
Es war eine geniale Fahrt! Wir bedanken uns bei unseren Lehrern Frau Hahn, Frau Hirschfeld, Frau Rüdiger und bei der netten Begleitung Frau Gröschler. Danke, dass Sie uns diese schöne Reise ermöglicht haben!

Sabrina Inge Krug (Kl. 9a)
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Mittdeldeutsche Zeitung | Erschienen am 15.05.2015
 auf anderen WebseitenSendenMelden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.